Nachdem das Model ein Video ins Netz gestellt hatte, in welchem sie einen Buddha imitieren wollte, wurde sie von vielen Fans angegriffen. Es ging sogar so weit, dass Zayn Malik einschreiten musste
 

Nur wegen einem Video
In der heutigen Zeit ist es immer wieder bewundernswert, was ein Statement, ein Tweet oder ein kurzes Video auslösen kann. Gigi Hadid musste die Macht des Internets nun einmal wieder spüren:

Vor wenigen Tagen hatte sie einen bereits wieder gelöschten Clip auf ihrem Snapchat-Profil hochgeladen, und zeigte sich neben einer Freundin beim Geburtstags-Dinner. Nachdem sie eine kleine Buddha-Knabberei in die Hand nahm, kniff sie ihre Augen zusammen und imitierte den Keks.

Familie und Freund steht hinter ihr
Ihre Fans gingen daraufhin auf die Barrikaden und erklärten, dass die 21-Jährige unreif und rassistisch sei.

Selbst Gigis Mutter schaltete sich mit ein und gestand folgendes: “Nur eine vergiftete Seele nimmt es es als rassistisch wahr, einen kleinen Schoko-Buddha zu drücken.”

Auch Zayn Malik wurde von seinen Fans auf das Video und den “Hass auf Asiaten” angesprochen und antwortete in einem Tweet: “Glaube mir … Sie mag Asiaten.”

Noch einmal hatte sich weder das Model, noch ihr musizierender Freund zum Clip zu Wort gemeldet.