Der Musiker hatte sich einmal wieder nicht unter Kontrolle und hat sich mit der Managerin einer Fitnesskette angelegt.
 

Lebenslanges Hausverbot
Chris Brown hat sich gefühlt nie unter Kontrolle und ist für seine Aggressionen mittlerweile bekannter als für seine Musik. Doch auch wenn der 27-Jährige bereits im Gefängnis saß, unzählige Male angezeigt wurde und sehr oft mit der Polizei aneinandergeraten war, hat er aus all diesen Vorfällen auch weiterhin nichts gelernt.

Am vergangenen Wochenende zum Beispiel soll er laut der TMZ mit seinen Kumpels in New York City Basketball gespielt haben. Auf dem Platz vor einem renommierten Fitnessstudio haben sich die Jungs angeschrien und so sehr geflucht, dass sich andere Kunden beschwert hatten.

Als sich dann die Managerin der Filiale bei ihm vorgestellt und Chris gebeten hat, sich zusammenzureißen, soll dieser dann ausgerastet sein.

Im Groben und Ganzen haben Insider den Journalisten der TMZ erklärt, dass er die Dame ebenfalls angeschrien und beleidigt haben soll, sodass diese ihn vom Hof geschmissen und ihm ein lebenslanges Hausverbot aufgedrückt hat.

Chris Brown selbst hat sich zu diesem Vorfall noch nicht geäußert, soll jedoch am Ende noch einmal auf den Boden gespuckt haben …