Der Musiker veröffentlichte einen neuen Clip im Stil von „Zurück in die Zukunft“ und erbricht sich wieder und wieder.
 

Genie oder Irrer?
So wirklich verstehen muss man Jaden Smith nicht, oder? Der 18-jährige Sohn von Jada Pinkett und Will Smith schrieb bereits vor Jahren Schlagzeilen mit Filmen wie „Karate Kid“ und „The Pursuit of Happyness“ und war super erfolgreich als Schauspieler unterwegs. Wenig später gab er dies auf, versuchte sich als Musiker und versagte.

Seine Debüt-EP „This Is The Album“ kam eher schlecht als recht an, auch seine 23 Singles schafften es in keine Top 100.

Ist das Kunst oder kann das weg?
Doch von diesen Misserfolgen möchte sich Jaden scheinbar nicht einschüchtern lassen und arbeitete in den letzten Wochen und Monaten fleißig weiter an seiner musikalischen Karriere.

Erst vor wenigen Stunden präsentierte er aus diesem Grund seinen neuesten Streich, das Musikvideo zu „Fallen“. Der Clip spielt in einer Geisterstadt im Wilden Westen und erinnert an den Film „Zurück in die Zukunft“.

Jaden selbst schlüpft in die Rolle von Syre - was oder wer auch immer dies ist -, torkelt durch die verlassene City und übergibt sich immer und immer wieder. Warum, weiß niemand.

Hier geht’s zum kuriosen Clip: