In der Show von Moderatorin Nancy Grace berichtete der Rapper über seine Einstellung zum Thema Drogenlegalisierung.

Zwei gegensätzliche Meinungen treffen aufeinander

2 Chainz, einer der berühmtesten öffentlichen Befürworter für die Legalisierung von Marihuana und bekennender Raucher, war vergangenen Dienstag von Grace, einer strikten Gegnerin des freien Drogenkonsums, in ihre TV-Show eingeladen worden.

Die Moderatorin zeigte dem Rapper anlässlich des Themas ein Video, in welchem der 19-jährige Melvin Blevins seine 18 Monate alte Nichte dazu zwingt, den Joint zu rauchen.

2chainz

Bild: DebbyWong/Shutterstock.com

„Ich bin anders.“
Den Clip konnte 2 Chainz nicht unkommentiert lassen und sagte: „Ich bin nicht so, wie dieser Junge im Video. Es ist im Prinzip genauso wie mit der Debatte über die Legalisierung von Alkohol. Man wird immer wieder Filmmaterial wie dieses hier finden, aber nicht jeder macht so etwas bescheuertes. Die meisten Leute lieben ihre Kinder und wissen, dass dieses Verhalten offensichtlich falsch ist. Also brauchen wir nicht weiter darüber diskutieren. Man kann diesen Fall nicht als Beispiel nehmen, um eine ganze Nation zu definieren.“

Legalisierung kommt dem Staat zugute

Der Rapper machte in der Show klar, dass es bei der Legalisierung von Drogen um mehr als „nur einen Joint“ geht. Seiner Ansicht nach, könnte der freie Konsum auch dazu beitragen, einer Überfüllung der Gefängnisse vorzubeugen und damit dem Staat eine Menge Geld sparen, so 2 Chainz.