Kool Savas veröffentlicht sein neues Album "Essahdamus". Mit der ersten Singleauskopplung droppt er schon einmal was richtig nices für die Ohren.​

„Essahdamus“
Kool Savas, der mit bürgerlichem Namen Savaş Yurderi heißt, wurde in den 90ern mit den "Masters of Rap", kurz M.O.R. und "Westberlin Maskulin" bekannt. Lange nach der gemeinsamen Zeit, featurt Savas auf seinem neusten Album "Essahdamus" seine alte "M.O.R."-Crew. Doch seine alten Rap-Kollegen, rund um Fumanschu und Jack Orsen, sind nicht die einzigen, die von Kool Savas auf "Essahdamus" gefeaturt werden. Mit dabei sind auch Samsimila Samy Deluxe und Reggea-Größe Gentleman. 

 

 

20 Jahre. #MOR #Essahdamus Shot By @gregeasydoesit

Ein von Kool Savas (@koolsavasofficial) gepostetes Foto am


Einen Namen als Solokünstler machte sich der in Aachen geborene 41-jährige Rapper Savas mit Alben wie „Der beste Tag meines Lebens“, „Tot oder lebendig“, „Aura“ und  „Märtyrer“. Nun hält er mit seinem Mixtape, das bereits im Oktober veröffentlicht wurde, ein neues Zuckerstuck für seine Fans bereit. 
 

„Candyman“
Nummer 15 der Tracklist hört auf den eingängigen Namen "Candyman" ist wahrlich ein Zuckerschock für die Ohren. Mit ironischem Unterton weist die deutsche Battle-Rap-Legende zu Anfang des Songs auf den seichten Gitarren-Sound hin, der seinem Werk als Beat zugrunde liegt. Der Text hingegen hat wenig mit Ironie zu tun. Denn Kool Savas vergleicht sich hier mit keinem Geringeren als Dean Corll, einem US-Serienmörder, der 1970 zusammen mit zwei Jugendlichen Sexualmorde an jungen Männern beging. Der Name, dem ihm die Presse damals gab: "The Candy Man". Ob dieser Vergleich so treffend ist, bleibt dahingestellt - Ein Hit wird der Track allemal. 
 

Kool Savas mit "Candyman" - hört rein: