Geteiltes Leid ist halbes Leid … Oder wie war das noch gleich?!

Nur leere Worte?
„Sollte Donald Trump diese Präsidentschaftswahl gewinnen, werde ich nach Kanada ziehen“ - Viele Stars haben sich vor dem eigentlichen Stichtag für Hillary Clinton ausgesprochen und verkündet, dass sie ihre Koffer packen und umziehen werden, sollte Trump in die Fußstapfen von Barack Obama treten.

Vor einigen Stunden wurden alle Zettel ausgezählt und siehe da, es ist das unmögliche eingetroffen: Donald hat die Wahl zum neuen US-amerikanischen Präsidenten gewonnen.

Superstars wie Miley Cyrus, Lena Dunham und Komikerin Amy Schumer versprachen schon in den letzten Wochen, dass sie, sollte der gute Herr wirklich gewinnen, nach Kanada ziehen wollen.

 

Ein von Miley Cyrus (@mileycyrus) gepostetes Foto am

Cyrus erklärte via Instagram zum Beispiel: „Was für eine Scheiße. Sollte dieser Typ wirklich zum Präsidenten gewählt werden, ziehe ich in ein anderes Land. Ich sage nichts, was ich nicht auch so meine!“

 

Stand up #imwithher

Ein von @amyschumer gepostetes Foto am

Auch Amy Schümer gestand gegenüber dem BBC: „Ich ziehe nach Europa, sollte Trump gewinnen. Spanien, da gefällt es mir.“

Superstar Samuel L. Jackson hatte weniger nette Worte übrig und erkläre Jimmy Kimmel im vergangenen Dezember, dass er „seinen Hintern zurück nach Südafrika bewegen sollte“, sollte Trump die Wahl gewinnen.

Während einige Promis neue Ziele haben, möchte Sängerin Cher im Übrigen zum Jupiter reisen …

Wer am Ende hinter seinen Worten stehen wird, werden wir in den nächsten Tagen und Wochen erfahren. Erst einmal müssen selbst wir uns von diesem Schock erholen.