Peinlich oder lustig? Für den Werbespot einer Autovermietung versucht sich Roberto Blanco als Rapper und bedient dabei so einige Klischees.  


 

Das kann doch nicht sein Ernst sein. Versucht Roberto Blanco jetzt wirklich nach sämtlichen Neuaufnahmen des 1972er Songs aus „Ein bisschen Spaß muss sein“ eine Rap-Nummer zu machen?

„Ein bisschen Spar’n muss sein“

Mit Cappy, Sportanzug und fetter Goldkette bekleidet steht der 77-Jährige auf einem Basketballplatz und rappt „Ein bisschen Spar’n muss sein“. Ganz klar, eine Anlehnung an den größten Hit seiner Schlagerkarriere, aber Ernst meint er es Gott sei Dank nicht.

Das Ganze ist ein Werbespot für eine Autovermietung, in dem der Sänger darüber rappt, dass er sich, obwohl er pleite ist, ein Cabrio von „Sixt“ leisten kann. Im Video wird kein Hip Hop-Klischee ausgelassen: Von Breakdancern, fetten Karren bis hin zu heißen Tänzerinnen, die in Unterwäsche das Auto waschen, ist alles dabei.

Blanco zeigt Selbstironie und Humor

Lustig ist es auf jeden Fall und dass Blanco mit einer gewissen Selbstironie über seine aktuelle, finanzielle Situation singt, macht ihn irgendwie auch sympathisch. In den Lyrics heißt es „Ich habe alles verloren, nur wegen meiner Exfrau“ und die Slang-Wörter „Flow“ und „Babo“ dürfen nicht fehlen. Das Wortspiel „Roberto ist blanco“ setzt dem Ganzen dann noch die Krone auf.

Invalid Scald ID.

Bild: Youtube

„Verdammt ich hab nix“

„Sixt“ konnte vor sieben Jahren schon einmal einen Schlagersänger zu einem ähnlich ironischen Clip bewegen. Damals machte Matthias Reim aus seinem Hit „Verdammt ich lieb dich“ eine neue Version mit dem Titel „Verdammt ich hab nix“. Dabei nahm der heute 56-Jährige seinen privaten Bankrott auf die Schippe.