Taylor Swift ist es wichtiger, dass sie von der Menschheit als ‚normale‘ Sängerin akzeptiert wird, als nur auf ihr Aussehen reduziert zu werden.


Taylor Swift 14

Bild: JStone/Shutterstock.com

Lieber nett als sexy

Taylor Swift würde lieber lieb statt sexy sein und das machte sie in ihrem letzten Interview mehr als deutlich. „Jeder hat seine eigenen Wünsche, Ziele und Idealvorstellungen. Wenn manche Sängerinnen nur als Sexbomben dargestellt werden wollen, soll das ihre Entscheidung sein. Ich hingegen habe das Wort gar nicht auf dem Schirm. Mir ist es wichtiger, dass mich die Menschen nett finden und meine Arbeit schätzen.“

Sie geht nur noch selten vor die Tür

Seit Taylors 16. Lebensjahr steht sie mit beiden Beinen fest im Musikbusiness. Heutzutage kann die multimillionen Euro schwere Sängerin gar nicht mehr vor die Tür gehen, ohne von Fans oder Paparazzi erkannt zu werden.

„Es ist schon schwerer geworden, einfach mal mit meinen Freunden etwas zu unternehmen. Nicht, dass ich mich beschweren würde, aber der Rummel um meine Person ist echt heftig in letzter Zeit“, erzählte sie im Interview mit „Closer“.

Invalid Scald ID.

Bild: Instagram/TaylorSwift

Doch da kann Taylor ganz leicht Abhilfe schaffen. „Wenn ich mal einen Tag frei habe, lade ich einfach meine Freunde zu mir ins Apartment ein und wir gucken den ganzen Tag Fernsehen oder backen. Und wenn ich dann wieder alleine bin, habe ich immer noch meine Katzen, mit denen ich mich beschäftigen kann“, erzählte sie weiter.