Der Musiker machte ein Selfie in der Wahlkabine, jetzt könnte er dafür ins Gefängnis wandern.

Brach das Gesetz
In Amerika wird schon bald der oder die neue Präsident/in gewählt. Alle Bürger im wahlfähigen Alter wurden aus diesem Grund bereits vor Tagen aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Superstar Justin Timberlake ging diesem Aufruf mit gutem Beispiel voran und flog extra von Los Angeles in seine Heimatstadt Tennessee, besuchte seine Eltern und ging wählen.

Berichten müsste man darüber eigentlich nicht. Was er dann jedoch tat, könnte den Musiker nun ins Gefängnis bringen …

Justin postete wenig später ein Selfie aus der Wahlkabine und wollte damit eigentlich nur seine Fans zum Wählen animieren. Dumm nur, dass dies in seinem Bundesstaat seit 2015 verboten ist.

Die Polizei ermittelt momentan, Timberlake löschte das Foto aus der Wahlkabine von seinem Instagram-Account und könnte nun mit bis zu 30 Tagen im Knast rechnen …

Wir sind gespannt.