"Evanescence"-Frontfrau Amy Lee findet es oft seltsam, ihre alten Hits zu hören. Irgendwie sind ihr die Songs, die sie als Teenager schrieb, heute sogar ein bisschen peinlich.

Die 31-Jährige sagte dem "Rolling Stone": "Es ist lustig, die Leute reden immer noch über ‘My Immortal' und das ist wundervoll, das ist so cool, aber ich war so 14 oder 15, als das passierte. Als ich 'Bring Me to Life‘ schrieb, war ich 19. Stellt euch vor, wie ihr mit 19 gedacht, gesprochen und was ihr getan habt. Auch wie man mit Beziehungen umgeht, alles wächst von diesem Punkt an."

Viel reifer?

Weiter erzählte die Sängerin: "Ich bin jetzt viel reifer und komplexer und ich habe viel mehr zu sagen... Ich würde lügen, wenn ich nicht zugeben würde, dass ich bei manchen Sachen von 'Fallen‘, oder der Platte davor, 'Origin‘, zusammenzucke. Es ist peinlich. Hauptsächlich die Texte, oh mein Gott. Es ist wie mein altes Tagebuch. Aber ich weiß die Unschuld zu schätzen, weil ich sie niemals wieder haben werde. Das ist besonders."

Amy Lee ist übrigens seit 2007 mit Josh Hartzler verheiratet.

Am 25. Juli dieses Jahres kam ihr erstes Kind zur Welt.