Nachdem der Superstar auf Schritt und Tritt bewacht wurde, können die Sicherheitsmänner jetzt beruhig abziehen, der Fall ist erledigt.

Schock
Sam Lutfi ist Britney Spears Ex-Manager, welcher für ihren Total-Absturz vor ein paar Jahren verantwortlich gewesen sein soll. Seither hat das Umfeld der Sängerin mit allen Mitteln versucht, dass er sich von der zweifachen Mutter fernhält.

Auch soll Lutfi seinen damaligen Schützling in einem offenen Brief namentlich erwähnt und angekündigt haben, dass er der Musikerin in den „härtesten Stunden“ zur Seite stehen will. Diese ziemlich mysteriöse Botschaft versetzte die Familie und ihre Angestellten schon damals völlig in Aufruhr.

Der US-Presse gestanden Insider im Jahr 2014 folgendes: „Sam ist besessen von Britney, und falls irgendjemand irgendwelche Zweifel daran hatte, sollte er jetzt überzeugt sein. Er ist einer der Hauptgründe, weshalb Britney rund um die Uhr von einem Bodyguard umgeben ist! Britneys Dad Jamie möchte kein Risiko eingehen, wenn es um Sam geht. Jamie glaubt, wenn Sam die Möglichkeit bekommt, dann schleicht er sich wieder in Britneys Leben.“

Verklagte sie
Kurze Zeit später verklagte Lutfi die Musikerin und sagte, dass sie seinen Namen in den Dreck zieht und er nichts mit ihrem Zusammenbruch im Jahr 2008 zu tun gehabt hätte.

Wie die TMZ nun erklärte, habe „Britney ihrem ehemaligen Manager eine sechsstellige Summe“ überwiesen, weshalb er die Klage zurückgenommen habe. Von wie viel Geld man hier spricht, ist noch nicht bestätigt worden.

Auch möchte sich das Management der Sängerin zu dieser Aktion nicht zu Wort melden.