Meghan Trainor ist das typische Mädchen. Sie kleidet sich gerne weiblich, liebt die Farbe pink und benutzte eine sogenannte Visionstafel, um all ihre Träume und Wünsche festzuhalten.  

Meghantrainor

Bild: HelgaEsteb/Shutterstock.com

Meghan plante ihre Zukunft

Bereits in jungen Jahren schrieb die 20-jährige Sängerin all ihre Wünsche, Träume und Lebensziele auf verschieden farbige Zettel und hängte diese an die Wand über ihrem Bett. Mit den Jahren wurden die Notizen immer weniger und durch neue, durchdachte Zukunftspläne ersetzt.

Die meisten ihrer Träume gingen in Erfüllung

„Als ich kleiner war, habe ich mir meine Zukunft selber ausgemalt und alles das, was ich erreichen wollte auf kleine Zettel geschrieben und in meinem Zimmer aufgehangen. Mit den Jahren haben sich alle Wünsche erfüllt und ich habe die Blätter durch neue Ideen und Träume ersetzt. Auf einem Zettel stand sogar, dass ich einen weltweiten Nummer eins Hit haben möchte und einen Plattenvertrag. Doch ich hatte nicht nur Notizen an meiner Wand hängen, ich hatte dort auch ein Bild von einem Grammy-Award kleben“, sagt die Sängerin in einem Interview.

Ob die Visionstafel Meghan dabei geholfen hat, ihre Träume zu realisieren? Ihren eigenen Plattenvertrag und einen weltweiten Nummer eins Hit mit „All About That Bass“ hat sie bereits in der Tasche. Doch das ist noch nicht alles, der Song brachte Meghan Trainor auch zwei Grammy-Nominierungen ein und könnte sie zur Durchstarterin des Jahres machen.

Invalid Scald ID.

Bild: YouTube

Sie fand sich niemals hübsch

Aber was bringt ihr all der Ruhm, wenn sie mit sich selber nicht zufrieden ist? Ihre Nummer eins Single schrieb die 20-Jährige, als sie wieder einmal für ihre Figur schämte. „Ich hatte noch nie ein großes Selbstwertgefühl und fand mich niemals richtig hübsch. Damals habe ich sogar gedacht, dass ich keine Chancen hätte ein Star zu werden, weil ich nicht danach aussehe“, gab Meghan zu.

Doch bevor Meghan selber zum Mikrofon griff, fungierte sie als Songwriter für die Mädels von ‚Fifth Harmony‘ und der amerikanischen Country-Band Rascal Flatts. „An dem Morgen, als ich ins Büro ging, um wieder einen Song zu schreiben, wollte ich nur für mich selber schreiben. Ich wollte einfach das loswerden, was mir auf der Zunge lag und brauchte knappe zwei Stunden, um ‚All About That Bass‘ auf Blatt zu bekommen“, gestand Meghan Trainor.