In Jimmy Fallons Late Night Show kopierte die Sängerin ihre Musiker-Kolleginnen nicht nur stimmlich perfekt.
 

Anfängliche Zweifel
Dass Céline Dion eine der begnadetsten Sängerinnen ihrer Zeit ist, wissen wir spätestens seit dem Track "My Heart Will Go On". Dass sie andere Musiker aber teilweise sogar besser nachmachen kann, als diese tatsächlich klingen, das ist nun dank dem "Wheel of Musical Impressions" bekannt.

Die beliebte Einlage in der Late Night Show von Jimmy Fallon hatte schon viele berühmte Gäste, angefangen bei Christina Aguilera, über Ariana Grande bis hin zu Demi Lovato. Nun war auch die kanadische Sängerin am Zug - auch wenn sie sich zu Beginn heftig wehrte.

"Ich kann das nicht, ich bin kein Imitator!", erklärte Dion, bevor sie dann aber doch loslegte. Und wie!

Sie hat den Style und die Stimme
Während sie sich im ersten Durchgang bei dem französischen Kinderlied "Frere Jacques" noch selbst imitieren musste, legte sie nach einer Einlage von Jimmy Fallon richtig los.

Bei Rihanna traf die 48-Jährige nicht nur den richtigen Ton, sie hatte sogar den typischen sexy Hüftschwung auf Lager, bevor der Moderator mit den Worten "Hier schauen auch Kinder zu!" abbrechen musste.

Auch bei der Imitation von Sia stimmte Céline Dion nicht nur die richtige Gesangslage an, sondern verdeckte während des gesamten Songs in bester Sia-Manier publikumsscheu ihr Gesicht.

Ein guter Performer muss eben mehr als nur den richtigen Ton treffen können.