Die Sängerin Lorde besitzt schon Möbel, Schuhe und Hüte von der Straße.



Sperrmüllsammeln ist Tradition in Neuseeland

Die Sängerin Lorde bezeichnet sich selbst als eher langweiligen Menschen, der in der Freizeit nicht viel macht. Eins ihrer liebsten Hobbies wird auf viele jedoch ungewöhnlich wirken: Sperrmüll sammeln. Lorde hat schon Möbel, Schuhe, Hüte und Jacken von der Straße.

In Lordes Heimat Neuseeland hat das Recyceln von Sperrmüll Tradition. Nach dem Frühjahrsputz stellen viele Neuseeländer alte Möbel, elektronische Geräte  auf die Straße, wo sie ein paar Tage später von der Müllabfuhr abgeholt werden. Bevor die guten Stücke jedoch im Müllauto verschwinden, werden sie nochmal von Nachbarn und vorbeifahrenden Leuten begutachtet und wenn etwas gefällt, wird es eingepackt.

Invalid Scald ID.

Bild: Amazon

Sie wird jedes Mal erkannt

Lorde ist begeistert von dem Hobby und freut sich, dass alte Dinge wiederverwertet werden. Daher hält sie auch der Grammy nicht davon ab, den Müll zu Durchstöbern. Ihre neue Berühmtheit stört sie dabei jedoch. „Ich habe es gerade vor drei Wochen wieder gemacht“, sagt die Sängerin. „Und wurde jedes Mal erkannt. So peinlich!“