Einige Superstars haben den Song „Hands“ aufgenommen und wollen das eingenommene Geld spenden.

#PrayForOrlando
Am 12. Juni hatte Omar Mateen im Gay-Club Pulse in Orlando, Florida um sich geschossen und 49 Menschen mit in den Tod gerissen, weitere 53 Personen wurden verletzt. Seither stand die Welt still, Musiker gedenken den Opfern und den Hinterbliebenen.

Neues Lied
Songwriter Justin Tranter erklärte kurze Zeit später, dass er mit einem Song und den daraus hervorgehenden Einnahmen allen Menschen, die bei dem Attentat jemanden verloren haben, helfen möchte.

„Wie der Rest der Welt war ich am Morgen mit der Nachricht aufgewacht und geschockt, traurig und ich hatte Angst“, gestand er dem Billboard-Magazin. Seither arbeitet er als ehrenamtlicher Helfer für das The Center Orlando und kam dort auf die Idee.

„Wir haben sie alle gebeten, sich am Lied zu beteiligen. Am Ende hatten wir selbst mehr als wir brauchen, weil jeder Musiker mitmachen wollte. Mary J. Blige zum Beispiel nahm in New Orleans auf, Britney Spears in Thousand Oaks, Pink in Santa Barbara, Selena Gomez stand in ihrem Studiobus und MNEK war in London. Jeder hat mitgemacht und es geschafft, einen Part einzusingen.“

Produzent Mark Ronson schnitt alles zusammen. „Hands“ kann man bereits auf iTunes käuflich erwerben.