Nachdem gestern bekannt wurde, dass der Polizist, der den Teenager Michael Brown in Ferguson, Missouri, vor einigen Monaten erschossen hatte, nicht angeklagt wird, melden sich nun auch immer mehr Promis zu Wort und drücken via Twitter ihre Wut und ihren Ärger darüber aus.

Pharrell Williams Michael Brown

Bild: Helga Esteb/Shutterstock.com

Promis zeigen ihre Wut

Celebrities wie Rihanna, Pharrell Williams oder Lena Dunham stellen sich klar auf die Seite der Brown-Familie, weitere Stars gehen in ihren Tweets auf die in diesem Zusammenhang vieldiskutierte Rassismus-Debatte ein.

Pharrell Williams
„Die Nachrichten aus Ferguson haben mir das Herz gebrochen. Lasst uns alle für Frieden beten.“

Macklemore
„Das System, das die weiße Vormacht instilliert gewinnt erneut. Menschlichkeit verliert… Keine Gerechtigkeit. Ich bete für Mike Brown und seine Famile. So traurig.“

Trey Songz
„Ich kann noch nicht mal anfangen zu verstehen, wie das passieren konnte.“

Lena Dunham
„Ich denke an die Familie von Michael Brown. Ich habe Respekt vor ihrer Kraft und ihren Mut. Betet für Gerechtigkeit und Veränderung.“

Rihanna

Russell Simmons
„Ich komme gerade vom Yoga und habe die Entscheidung der Jury mitbekommen. Mitbürger, betet und denkt darüber nach.“

Jeffery Wright
„‘Kein Grund für eine Anklage‘… Aber es existieren genug Gründe, die polizeiliche Vorgehensweise zu ändern. Schützt und dient – hört auf zu jagen.“

Evan Rachel Wood
„So viele Dinge in dieser Welt entwickeln sich rückwärts. Es bricht mir das Herz.“

Jessica R. Williams
„Für mich ist der schlimmste Teil am Erwachsenwerden zu sehen, dass die Welt nicht fair ist. Das war die härteste Lektion.“