„It just breaks my heart to look at all the pain I caused“: Eminem entschuldigt in seinem neuen Song „Guts Over Fear“ für all die herablassenden Texte, die er in der Vergangenheit gedroppt hat. Zuletzt stand der 42-Jährige im negativen Licht, als er darüber rappte, Iggy Azalea zu vergewaltigen.

Weise Wort in "Guts Over Fear"

Der Rapper, welcher von seinen Eltern Marshall Bruce Mathers III getauft wurde, könnte sich tatsächlich nach Jahren geändert haben. Mit seiner neuesten Single „Guts Over Fear“ strebt Eminem zum ersten Mal eine andere Richtung an und macht sich angreifbar.  Seine Texte umfassen die Angst, vergessen zu werden und irrelevant zu sein. Seine Ängste, aus dem Trailerpark, in dem er aufgewachsen war, nicht entrinnen zu können.

Invalid Scald ID.

Bild: YouTube

Das metaphorische Video zum Song

„Gunts Over Fear“ wird auf seinem kommenden Album „Shady XV“ veröffentlicht und dient als erste Vorabsingle für seine Fans. Das Lied umfasst eine Kollaboration mit der australischen Sängerin Sia, welche man im Musikvideo jedoch nicht zu Gesicht bekommt.

Die Geschichte, die im dazugehörigen Video erzählt wird, verkörpert Eminem Leben. Er wird als Boxer dargestellt, der sich am Anfang auf seinen Kampf vorbereitet. In einem Flashback wird der Boxer dann in Eminems Heimatstadt in Michigan gezeigt und anstelle eines Trainings für seinen nächsten Kampf, sieht man den Boxer in einem Restaurant Geschirr abwaschen.

Warum schläft Eminem also diese Töne an?

Hört man genauer hin, kann man feststellen, dass Eminem verstanden hat, dass er ein Vorbild von vielen Fans ist. Im Track rappt er darüber, dass er jedes Kind repräsentiert, welches von einem besseren Leben, einer besseren Welt und der Freude an diesem träumt. Man solle nicht aufgeben und bereit dazu sein, auch mal "Nein" zu sagen. Er selber hat es nach Jahren auch geschafft, seinem alten Leben im Trailerpark zu entkommen.