Der 41-jährige Musiker hat versprochen mit Hilfsmitteln zurück nach Calais zu kommen.
 
Will.i.am

will.i.am, von Kevork Djansezian / GettyImages

will.i.am kommt zurück
Nach dem am Samstag eine weitere Staffel der britischen Version von „The Voice“ zu Ende ging, hatte sich will.i.am vorgenommen, sich wieder dem richtigen Leben zu zuwenden. Einen Tag nach dem Finale besuchte er daher zusammen mit der Wohltätigkeitsorganisation „Care4Calais“ das Flüchtlingsheim im französischen Calais.

Auf Instagram ließ der Musiker seine Fans an seinen Gedanken teilhaben: „Nachdem ich beim Finale von 'The Voice' dabei war, musste ich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und zu den Leuten, die wirklich Hilfe benötigen... daher besuchte ich die Flüchtlinge in Calais... Und ich werde mit Hilfsmitteln wiederkommen. Viel Liebe und ein großes Dankeschön an die freiwilligen Helfer. Ich bete für die Menschen und ihre Familien.“

 

Stars versuchen zu helfen
In seinem Posting bezog der 41-Jährige sich auf einen alten Hit seiner Band The Black Eyed Peas, um um Verständnis für die Umstände der Flüchtlinge zu werben: „Die Leute da kämpfen ums Überlegen in einer Welt, die so ungerecht ist ...#whereistheLOVE.“
 
Will, dessen Kandidatin Lydia Lucy im Finale Zweite geworden ist, ist nur einer von vielen Stars, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Erst im Februar hatten Jude Law, Toby Jones und Tom Odell das französische Camp besucht, das auch unter dem Namen „Der Dschungel“ bekannt ist.
 
Jude Law hatte sogar ein paar Promis, darunter Idris Elba und Benedict Cumberbatch mobilisiert, einen offenen Brief an den britischen Premierminister David Cameron zu verfassen, um ihn zu bitten, hilfsbedürftige Kinder aus dem Heim nach England zu holen. Doch trotz der Hilfe von Stars und Hilfsorganisationen wurde der südliche Bereich des Camps letzten Monat von französischen Behörden abgerissen.