Wie es scheint nimmt Rick Ross nicht nur, sondern gibt auch. In diesem Fall griff er einer gemeinnützigen Organisation ordentlich unter die Arme und bot sein handwerkliches Geschick an.
 

Überraschender Besuch
Wer hätte gedacht, dass Rick Ross ein waschechter Heimwerker ist?! Wir jedenfalls nicht. Wenn der Musikmogul nämlich nicht gerade im Studio sitzt, hilft er der Organisation “Habitat for Humanity” aus. Diese bauen Häuser, Schulen und andere Unterkünfte für die weniger wohlhabenden unter uns.

Herz für die Gemeinschaft
In diesem Fall ging es um einen US-amerikanischen Kriegsveteran, der nun im Staat Georgia wohnt. Laut der Pressemitteilung nahm sich Ross am vergangenen Wochenende zwei Stunden lang Zeit, um mit Vertretern von “Habitat for Humanity” zu sprechen. Anschließend legte er sogar selbst an! Echt cool von ihm, oder?

Großes Versprechen
Ross wurde bei seiner Ankunft von örtlichen Familien Willkommen geheißen. Er traf sogar den Bürgermeister von Fayetteville, Ed Johnson. Während des Meetings sagte der Hitproduzent: “Wenn ich irgendwo helfen kann, dann werde ich das auch tun.”

Krasses Statement, lieber Rick. Da freuen wir uns ja schon auf weitere Einsätze in der Zukunft.