Die Metaltruppe Slipknot ist nur selten ohne ihre kultigen Masken zu sehen. Aber steckt hinter dem Ganzen?
 
Slipknot

Slipknot, von Frederick M. Brown / GettyImages

Das große Mysterium
Maskenträger in der Musikszene hatten schon immer etwas faszinierend-mysteriöses an sich. Was verbirgt sich hinter den teilweise verdammt angsteinflößenden Eisenhelmen und Schminkschichten? Und wieso tragen sie überhaupt Masken, wieso nicht einfach Kappen oder Sonnenbrillen?

Die Hardcore-Metaller Slipknot sind vor allem noch ein besonders auffälliges Exemplar ihrer Gattung, denn alle neun Bandmitglieder sind mit Masken geziert, die wie direkt aus dem Horrorfilm geschnitten aussehen.

In einem neuen Interview äußerten sich Frontmann Corey Taylor und Percussionist Shawn Crahan unter anderem zu ihren berühmt berüchtigten Gesichtsverdeckungen.

 

A photo posted by Slipknot (@slipknot) on

Der innere Schweinehund
"Wenn man die Masken aufsetzt, ist alles möglich. Du kannst wirklich dein inneres Tier von der Kette lassen, so weit, wie du es auch selbst willst", argumentierte der Leadsänger der Truppe. Crahan, der übrigens aufgrund seiner Maske auch unter dem Pseudonym "The Clown" bekannt ist, meinte dazu, dass sein mühevoll gestaltetes Kostüm ihm dabei helfe, "authentischer zu sein".

Überraschungswunsch
Auch einige weitere interessante Punkte wurden in dem Gespräch angesprochen, überraschenderweise erwähnte Taylor, dass er liebend gerne mal mit Eminem zusammenarbeiten würde: "Ich liebe die Art, wie er schreibt und die Art, wie er flowt, genau so wie seine Attitude. Auf sowas stehe ich echt."