Nachdem Eminem gerade erst wegen seiner Verballattacke gegen Lana Del Rey Schlagzeilen gemacht hat, sorgte er nun mit seiner Performance beim amerikanischen Veterans Day erneut für einen riesen Aufreger.

 

Während er auf der Bühne stand, fluchte Eminem was das Zeug hält und ließ gefühlte hundertmal die F-Bombe platzen.

„Happy motherf****** Veterans Day“

Der 42-Jährige rief gleich zur Begrüßung „Happy motherf****** Veterans Day“ ins Mikro und ließ danach noch diverse Male das böse F-Wort fallen.

Die Show zum Veterans Day, bei der unter anderem auch Jennifer Hudson, Bruce Springsteen und Dave Grohl auftraten, wurde von HBO live im amerikanischen Fernsehen übertragen. Eminems Schwall an Schimpfworten irritierte und verärgerte daher einige Zuschauer vor den TV-Bildschirmen gewaltig. Via Twitter machten viele ihrem Ärger Luft.

Zuschauer sind geschockt und verärgert

CNN-Mitarbeiterin Donna Brazile twitterte: „Halte es lieber klassisch, Eminem“. Ein bekannter US-Blogger schrieb: „Ich glaube, das hat gerade bewiesen, dass HBO nichts von verzögerten Übertragungen hält. #fbomb“. 

Eine weitere, verärgerte Zuschauerin postete: „Ich schalte das jetzt ab nach diesen ganzen Schimpfworten, die Eminem losgelassen hat. Man hätte ihn auch einfach später auftreten lassen können … wenn Kinder schon im Bett sind.“

Weder HBO noch Eminem selbst haben sich übrigens bislang zu der Perfromance des Rappers geäußert.