Als Tyga sein neuestes Musikvideo zum Song „Make It Work“ in Los Angeles gedreht hat, waren nicht nur Fans anwesend. Einige Polizisten des Los Angeles Police Departments besuchten den 24-jährigen Rapper am Drehort.

Bodyguard festgenommen!

Während Tyga für sein Musikvideo in einem Rolls Royce durch die Straßen von Los Angeles fuhr, wurde er aufgrund von rücksichtslosem Fahren von der Polizei angehalten, befragt und abgetastet.

Nach der gründlichen Durchsuchung durften Tyga und sein Team mit den Dreharbeiten fortfahren. Der Bodyguard des Rappers besaß allerdings eine im Bundesstaat Kalifornien nicht autorisierte Pistole und wurde vom LAPD abgeführt.

Invalid Scald ID.

Bild: YouTube

Die Handschellen klickten

Eine Polizistin erzählte einer US-Zeitschrift: „Sie haben ein Rapvideo in Los Angeles und Kansas gedreht. Wir haben einen Hubschrauber in der Gegend und uns ist aufgefallen, dass sich jemand von dem Drehort in rasantem Tempo entfernte. Unsere Polizisten haben daraufhin diesen Wagen aufgespürt und einen Verkehrsverstoß gemeldet. (...)

Anfangs wurde der Fahrer verhaftet, die Handschellen wurden ihm später wieder abgenommen und er wurde mit einer Verwarnung freigelassen. Der Beifahrer, ein Bodyguard, wurde hingegen für weitere Untersuchungen festgehalten.“