Erst verklagte Rick Ross’ Ex 50 Cent, dann drehte der den Spieß um und forderte vom Rapper Schadensersatz.

Klagen über Klagen
Zu Beginn des letzten Jahres wurde 50 Cent vorgeladen. Angeblich soll er ein Sextape von Lastonia Leviston und ihrem damaligen Freund, Maurice Murray, illegal im Internet verbreitet haben. Das Gericht erklärte den Rapper für schuldig und er musste satte 4,5 Millionen Euro an Leviston abdrücken.

Im eigentlichen hingegen, so gestand der „Candy Shop“-Rapper, habe sein Rivale Rick Ross das Video in Umlauf gebracht, da er der Frau seines Kindes mit der Verbreitung schaden wollte.

Auch heute, Monate später, ist der Streit zwischen Rick Ross und 50 Cent noch immer nicht geschlichtet worden. Neuesten Berichten zufolge soll Fifty seinen Rivalen nun sogar verklagt haben, da dieser, ohne Genehmigung, den Track „In Da Club“ für ein Mixtape coverte.

Ironie oder Wahrheit?!
Curtis James Jackson III, wie 50 mit bürgerlichem Namen heißt, verklagt ihn auf knappe 2,5 Millionen Euro.

Rick Ross hingegen bewundert 50 Cent noch immer und erklärte nun gegenüber dem „Rolling Stone“-Magazin: „Meine Beziehung zu Curtis ist im Moment sehr amüsant, weil ich der größte Verlust bin, den er auf sich genommen hat. Und doch bin ich nicht wirklich glücklich darüber, dass er pleite ist.“

„Aber ich bewundere ihn dafür, dass er seinen Kopf hochhält, obwohl es danach aussieht, als ob für ihn alles den Bach heruntergeht. Wir hatten eine ziemlich angenehme Vergangenheit und ich lächle immer noch, wenn ich ihn sehe“, gestand Rick Ross abschließend.