Im neuesten Interview erwähnte Zayn Malik, dass seine ehemaligen Bandkollegen von One Direction nicht immer die Wahrheit sagen…
 

Solokarriere à la Justin Timberlake oder Robbie Williams?!
Bereits im März 2015 verließ Zayn Malik seine damalige Band One Direction. Wenig später wurde bekannt, dass er einfach nur eine Solokarriere à la Justin Timberlake oder Robbie Williams anstreben wollte.

Nun erklärte er im Interview mit der „L'Uomo Vogue“, was man von ihm erwarten kann. Auf die Frage angesprochen, ob man auf seinem ersten Soloalbum eine Kollaboration finden wird, gestand Malik: „Ich möchte, dass sich diese LP einzig und allein um mich dreht. Mich, wie ich auf meinen eigenen Beinen stehe und etwas kreiere. Ich habe mit vier anderen Stimmen die letzten vier Jahre gesungen und ich glaube, dass endlich die Zeit gekommen ist, in der man nur mich hört. Mich allein.“

Sie haben keinen Kontakt mehr
Auch auf den fehlenden Kontakt zu seinen ehemaligen One Direction-Bandmitgliedern angesprochen ist Zayn ehrlich und erklärte in seinen eigenen Worten: „Die Wahrheit ist, ich habe mit niemandem seither wirklich gesprochen. Ab und zu mit Liam, aber das war es auch. Ich habe versucht sie zu kontaktierten, doch ich habe bislang noch immer keine Antwort bekommen -  keinen einzigen Rückruf, noch Antworten auf eine Mail.“

Lügen die Jungs von 1D?
Schließlich gestand Zayn, dass Liam, Harry, Niall und Louis anscheinend nicht immer die Wahrheit sagen...

„Als sie dann von der Presse zu mir befragt wurden, hieß es, dass wir noch immer im Kontakt sind und Freunde seien. Das stimmt so jedoch nicht. Ich habe versucht, weiterhin ein loyaler Freund zu sein, und doch werde ich nicht mehr beachtet.“

Hier geht’s zum kompletten Interview mit der „L'Uomo Vogue“.