Lothar Matthäus
picture-alliance / dpa | Frank Leonhardt
Lothar Matthäus
Fußball

Die 60 besten Sprüche aus 60 Jahren Bundesliga

Ob kluge Weisheiten, kuriose Versprecher oder einfach nur philosophische Ergüsse – in 60 Jahren Bundesliga sind so einige Bonmots entstanden.

Lothar Matthäus, Andy Möller, Berti Vogts oder auch Franz Beckenbauer – sie alle sind bekannt für ihre fußballerischen Fähigkeiten der Extraklasse. So geschickt das Quartett und zahlreiche andere Fußballprofis auch im Umgang mit dem runden Leder waren, so fehlte ihnen hier und da die Fertigkeit mit Worten zu jonglieren.

Anlässlich des 60. Geburtstages der Bundesliga haben wir hier 60 mehr oder weniger geniale Zitate der kickenden Philosophen.

60 Zitate aus 60 Jahren

„Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Anti-Alkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war’s mir Wurscht. Da hab i g’sagt: Saufts weiter.“ – Max Merkel

„Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann.“ – Berti Vogts

„Ihr Fünf spielt jetzt vier gegen drei.“ – Fritz Langner

„Ich werde nie Golf spielen. Erstens ist das für mich kein Sport, und zweitens habe ich noch regelmäßig Sex.“ – Mehmet Scholl

„Den größten Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre, die Schuld beim Trainer zu suchen.“ – Karl-Heinz ‚Charly‘ Körbel (als Trainer von Eintracht Frankfurt)

„Wenn wir hier nicht gewinnen, treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.“ – Rolf Rüssmann

„Sex vor dem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts.“ – Berti Vogts

„Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker: Und schwimmen kann er auch nicht.“
Berti Vogts

„Vieles was darin geschrieben wurde, ist auch wahr.“ – Werner Lorant (über sein von ihm geschriebenes Buch)

„Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt.“ – Thomas Häßler

„Ein Drittel mehr Geld? Nee, ich will mindestens ein Viertel.“ – Horst Szymaniak

„Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.“ – Andy Möller

„Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.“ – Lothar Matthäus

„Wir sind hierher gefahren und haben gesagt: ‚Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause‘.“ – Marko Rehmer

„Man hetzt die Leute mit Tatsachen auf, die nicht der Wahrheit entsprechen.“ – Olaf Thon

„Ich bin körperlich und physisch topfit.“ – Thomas Häßler

„Zwei Chancen, ein Tor – das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung.“ Roland Wohlfahrt

„Ich bleibe auf jeden Fall wahrscheinlich beim KSC.“ – Sean Dundee

„Ob Felix Magath die Titanic gerettet hätte, weiß ich nicht. Aber die Überlebenden wären topfit gewesen.“ Jan-Aage Fjörtoft

„Dann kam das Elfmeterschießen. Alle hatten die Hosen voll, aber bei mir liefs ganz flüssig.“ – Paul Breitner

Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien.
Andy Möller

„Der Jürgen Klinsmann und ich, wir sind ein gutes Trio. Äh, ich meinte ein Quartett.“ – Fritz Walter

„Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber.“ – Andy Möller

„Das ist Schnee von morgen.“ – Jens Jeremies

„Die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt.“ – Fritz Walter

„Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt.“ – Jan-Aage Fjörtoft

„Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.“ – Jürgen Wegmann

„Wir standen schon vor der Toilette und haben uns doch noch in die Hose gemacht.“ – Ronald Maul

„Mann, wir Schwatten müssen doch zusammenhalten.“ – Anthony Baffoe (nach einer Gelben Karte zum Schiedsrichter)

„Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale. Aber die halbe Miete ist das noch nicht.“ – Rudi Völler

„In der Schule gab’s für mich Höhen und Tiefen. Die Höhen waren der Fußball.“ – Thomas Häßler

„Das Tor gehört zu 70 Prozent mir und zu 40 Prozent dem Wilmots.“ – Ingo Anderbrügge

„Ich lerne nicht extra französisch für die Spieler, wo diese Sprache nicht mächtig sind.“ – Mario Basler

„Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.“ – Hans Krankl

„Ed Sheeran hat etwas geschafft, was ich selten gesehen habe: Dass die Leute nach einem Event auf Schalke glücklich nach Hause gegangen sind aus dem Stadion.“ – Toni Kroos

„Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt.“ – Klaus Augenthaler

„Wir sind in der Lage, auch auswärts zu Hause zu gewinnen.“ – Holger Fach

Eier, wir brauchen Eier.
Oliver Kahn

„Schwach wie eine Flasche leer.“ – Giovanni Trapattoni

„Meine Herren, es gibt vier Fragen und vier Antworten. Die Fragen, die stelle ich. Die Antworten gebe ich auch.“ – Klaus Augenthaler

„Mal ist man der Hund, mal ist man der Baum.“ – Mario Götze

„Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht.“ – Mehmet Scholl

„Ein Spiel ist erst vorbei, wenn der Schiedsrichter pfeift und ich nicht mehr brülle.“ – Steffen Baumgart

„Es ist bitter, wenn jeder Ball, der reingeht, ein Tor ist.“ – Lukas Podolski

„Im Kölner Stadion ist immer so eine super Stimmung, da stört eigentlich nur die Mannschaft.“ – Udo Lattek

„München ist wie ein Zahnarztbesuch. Muss jeder mal hin. Kann ziemlich weh tun. Kann aber auch glimpflich ausgehen.“ – Sebastian Prödl

„Ich habe dem Linienrichter meine Brille angeboten. Aber auch das hat er nicht gesehen.“ – Peter Stöger

„Wir haben nur unsere Stärken trainiert, deswegen war das Training heute nach 15 Minuten abgeschlossen.“ – Josef Hickersberger

„I think we have a grandios Saison gespielt!“ – Roman Weidenfeller

„Jetzt müssen wir die Köpfe hochkrempeln. Und die Ärmel natürlich auch.“ – Lukas Podolski

„Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es war.“ – Fredi Bobic

„Ein Denkmal will ich nicht sein, darauf scheißen ja nur die Tauben.“ – Toni Polster

„Wir dürfen den Baum jetzt nicht anbrennen lassen, wir müssen ihn langsam schmücken.“ – Maximilian Arnold

„Mein Name ist Finken, und du wirst gleich hinken.“ – Herbert Finken (zu Gegenspieler Stan Libuda)

„Keiner liebt mich, da können sie meine Frau fragen.“ – Hans Mayer

„Es könnte ja Aua machen, es könnte ja einer mit Watte werfen. Wenn er Angst hat, soll er sich hinter die Mauer stellen.“ – Ralf Rangnick

„Ich bin immer noch am Überlegen, welche Sportart meine Mannschaft an diesem Abend ausgeübt hat. Fußball war das jedenfalls nicht.“ – Franz Beckenbauer

„Meine Mannschaft ist 15- oder 16-mal ins Abseits gerannt. Das haben wir auch die ganze Woche geübt.“ – Manfred Krafft

„Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger in der Abwehr, Bruce Willis im Mittelfeld und Jean Claude van Damme im Sturm.“ – Rainer Bonhof (Auf die Frage, wie er die verletzten Spieler ersetzen will)

„Wir lassen uns beide von unseren Frauen scheiden und ziehen zusammen.“ – Toni Polster (über sein verbessertes Verhältnis zu Trainer Peter Neururer)

Jetzt reinhören: Die perfekte Musik für euer Workout

ELIZA ROSE & CALVIN HARRIS mit BODY MOVING

Sports and Workout

Sports and Workout


Es läuft:
ELIZA ROSE & CALVIN HARRIS mit BODY MOVING