P. Diddy x Cassie
picture alliance / zz / Galaxy / STAR MAX / IPx
P. Diddy x Cassie
Einigung nach Zivilklage

P. Diddy & Cassie:100 Millionen Dollar nach Vergewaltigung?

In der 35 Seiten umfassenden Klageschrift behauptete Cassie, Combs habe sie während ihrer zehnjährigen Beziehung und beruflichen Zusammenarbeit körperlich und sexuell missbraucht.

Schwere Vorwürfe

Casandra Ventura lernte den Produzenten und Rapper P. Diddy in 2005 kennen, als sie gerade einmal 19 und er 37 Jahre alt war. Kurz unterzeichnete die Newcomerin bei seinem Label Bad Boy Records einen Vertrag und  soll kurz darauf in einen “drogenberauschten Lebensstil“ und in eine Beziehung mit ihm “gelockt“ worden sein. Nach elf gemein­samen Jahren ging die Beziehung 2018 abrupt zu Ende. Das zumindest erklärte Cassie, so ihr Künstlername, vor einem Bundesgericht in New York und reichte Klage wegen jahrelangem Missbrauch durch P. Diddy ein. 

“Ihr Chef, einer der mächtigsten Männer der Unterhaltungsindustrie und ein bösartiger, grausamer und kon­trollierender Mann, der fast zwei Jahrzehnte älter ist als sie“, hieß es in der Klageschrift. ”Combs gab der verletzlichen Frau Ventura Drogen und Alkohol, die sie süchtig werden ließen und ihr Leben kontrollierten. Er verprügelte sie immer wieder, bis sie blaue Augen und Wunden bekam oder blutete“, wurde hinzugefügt.

Doch warum reichte Cassie erst jetzt, fünf Jahre nach dem Ende der Beziehung, Klage ein? Genau mit dieser Frage haben wir uns beschäftigt und herausgefunden, dass sie sich mit der Verjährungsfrist auseinandergesetzt hat. Der Adult Survivors Act (ASA) erlaubt es erwachsenen ­Opfern von sexuellem Missbrauch, den Täter bis zum Freitag kommender Woche, dem 24. November, in New York juristisch zur Verantwortung zu ziehen. Im Anschluss daran ist das Ein-Jahres-Fenster geschlossen und Opfer können keine Gerechtigkeit mehr für den Missbrauch, den sie erlebt haben und welcher bereits “ausgelaufen” ist, einfordern. 

Cassie reichte demnach Zivilklage ein und erklärte in der 35 Seiten umfassenden Schrift, dass sie der Milliardär während ihrer elfjährigen Beziehung und beruflichen Zusammenarbeit “körperlich und sexuell misshandelt” habe. P. Diddy wurde als einen “seriellen häuslichen Gewalttäter, der Frau Ventura regelmäßig schlug und trat” beschrieben.

Außergerichtliche Einigung

Mittlerweile sind einige Tage vergangen und zu einem Rechtsstreit wird es nicht kommen. Stattdessen sollen sich P. Diddy und seine Ex-Freundin außergerichtlich geeinigt haben. Dies soll, so betonte Anwalt Benjamin Brafman, jedoch “in keiner Weise” ein Eingeständnis sein. 

“Nur damit wir uns darüber im Klaren sind: Eine Entscheidung, einen Rechtsstreit beizulegen, insbesondere im Jahr 2023, ist in keiner Weise ein Eingeständnis eines Fehlverhaltens. Die Entscheidung von Herrn Combs, den Rechtsstreit beizulegen, untergräbt in keiner Weise seine Ablehnung der Behauptungen. Er ist froh, dass sie eine einvernehmliche Einigung erzielt haben, und wünscht Frau Ventura alles Gute”, hieß es in dem gerichtlichen Dokument. 

Laut “Media Take Out” soll Cassie einen neunstelligen Betrag [über 100 Millionen Dollar] überwiesen bekommen haben und darf in Zukunft kein Enthüllungsbuch schreiben oder ein Wort über ihren Ex verlieren … 

KYGO & AVA MAX mit WHATEVER

bigFM Deutschlands biggste Beats

bigFM Deutschlands biggste Beats


Es läuft:
KYGO & AVA MAX mit WHATEVER