No Angels - Nadja
picture alliance / Geisler-Fotopress / Nicole Kubelka
No Angels - Nadja
Zusammenbruch

No Angels' Nadja Benaissa:Drogen, Schwangerschaft & Therapie

Mit 16 wurde Nadja schwanger und erfuhr, HIV-positiv zu sein. Drei Jahre später schaffte sie es in die Girlgroup No Angels und ihr Leben änderte sich schlagartig.

Drogensucht und Erfolg

Nadja Benaissa ist eine der Girls von No Angels, welche es in 2000 in die Popstars-Gruppe schaffte und einige Monate später mit der Debütsingle “Daylight in Your Eyes” und dem Album “Elle’ments” Platz eins der Single-, Airplay- und Albumcharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz erklommen hatte. Dass sich ihr Leben einmal so verändern würde, damit hatte die Musikerin mit Wurzeln in Marokko, Serbien und Deutschland nicht gerechnet.

Im Alter von 14 war sie bereits süchtig nach Drogen, ein Jahr später wollte sie sich die illegalen Substanzen mit Prostitution finanzieren. Doch dazu war es nie gekommen, wie Nadja in ihrer eigenen Biografie “Alles wird gut” schrieb. “Ich habe extrem geraucht, nicht mehr gegessen, nicht mehr getrunken, nicht mehr geschlafen. Total abgemagert, der ganze Körper kaputt, überall Abszesse, Entzündungen, Krankheiten. Man raucht und kotzt und raucht und kotzt. […] Prostitution wäre naheliegend und die vermeintlich einfachste Lösung gewesen. In der größten Not habe ich auch mit dem Gedanken gespielt. Einmal habe ich es probiert und bin an der Kaiserstraße entlanggelaufen, wo sie alle entlanglaufen. Da hat ein älterer Typ angehalten, so ein Opa in seinem Auto. Wir haben über Geld geredet, ich wollte 100 Mark. Aber er meinte: Bist du doof, die anderen machen das für 20. Und hat ganz böse geguckt. Da wurde mir klar, dass das nicht geht, dass ich das nicht kann.”

Mit 16 erfuhr Nadja schließlich, dass sie schwanger und HIV-positiv sei. Trotz Scham und Schuldgefühlen bekam sie am Ende ihre Tochter, bewarb sich bei der Castingshow No Angels und konnte ihre Süchte und ihr Leben in den Griff bekommen.

Absturz nach Ende

Mit den No Angels war Benaissa zwischen 200 und 2003, 2007 und 2010 unglaublich erfolgreich und erinnerte sich im Interview mit der “Zeit” an Momente zurück, welche sie niemals wieder vergessen wird. “Ich war überfordert mit meinem ganzen Leben. Überfordert mit dem Muttersein, der Arbeit, meinen inneren Kämpfen. Ich dachte, ich wäre eine Frau, aber eigentlich war ich noch ein Mädchen. […] Ich flüchtete mich in Alkohol und Drogen, um irgendwie zurechtzukommen. Verarbeitet habe ich nichts. Irgendwann wurden all diese Emotionen ein großes schwarzes Loch und haben mich verschluckt”, so Nadja.

Als sich die Mädels von den No Angels zum ersten Mal trennten, rutschte Nadja noch weiter ab. Es ging sogar so weit, dass sie über Suizid nachdachte. “Das war keine leichte Zeit. Aber wirklich schwer waren eben die Jahre danach. Nach der Trennung der No Angels ist mein Leben von Hundert auf null runter. Davor war ich dauernd unterwegs, hatte viel zu tun, plötzlich war da nichts mehr. Ich war völlig verzweifelt. Ich stand vor der Entscheidung, mich meinem Elend hinzugeben, vielleicht sogar zu sterben – oder endlich etwas zu ändern.”

Am Ende, so fügte Nadja Benaissa hinzu, hatte sie sich einem Therapeuten anvertraut und ihre “wunden Punkte” aufgearbeitet, welche schließlich “geschrumpft” waren.

GNARLS BARKLEY mit CRAZY

bigFM Deutschlands biggste Beats

bigFM Deutschlands biggste Beats


Es läuft:
GNARLS BARKLEY mit CRAZY