Live: -
  • WhatsApp: 0176 -12 900 901
  • Ruf uns an: 08000 - 900 901

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? bigFM verschickt ab und zu Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse aus dem Musikbusiness, Promi-News oder auch interessante oder witzige Stories.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

So hilfst Du Obdachlosen und Hilfsbedürftigen durch den Winter

von bigFM Staff / 18.11.2019 - 13:40

Angebote und Gesuche möglich

Die kalte Jahreszeit kündigt sich an - der erste Schnee lässt sicherlich nicht mehr lange auf sich warten. Doch nicht alle haben ein warmes Heim in das sie sich zurückziehen können. Vielen Obdachlosen droht besonders im Winter der Erfrierungstod. Du kannst helfen - per Mausklick oder mit einem einzigen Anruf. Schau nicht weg, tu' was! 
Obdachlos
Credit: Randy Jacob/Unsplash

Wohnen ist ein Menschenrecht
Nach Angaben des BAD Wohnungslosenhilfe Vereins lebten 2018 678.000 Menschen auf der Straße - im Vergleich zu den veröffentlichten Zahlen des BAG e.V.s aus dem Jahr 2017 ist das ein Anstieg von 4,2 Prozent. Rund 29.000 der registrierten Wohnungslosen sollen Kinder und Jugendliche sein. Die Gründe, warum ein Mensch keine Wohnung besitzt, könnten unterschiedlicher nicht sein und haben oftmals nichts mit Arbeitslosigkeit, Faulheit oder Drogenmissbrauch zu tun: Gewalt, Migration, mangelnde Gesundheit oder keine ausreichende Lohnversorgung sind nur ein paar dieser.

Obdachlose sind nicht nur von der Gesellschaft ausgegrenzt, sie finden ohne fremde Hilfe in den meisten Fällen auch nicht mehr den Weg raus aus ihrer Situation. Besonders im Winter sind öffentliche Notunterkünfte meist in wenigen Minuten restlos ausgebucht, sodass etliche Menschen gezwungen sind, auch bei Minusgraden auf der Straße zu nächtigen. Die Bundesgemeinschaft der Wohnungslosenhilfe (BAGW) schätzt, dass seit der Wiedervereinigung im Jahr 1990 über 300 Obdachlose erfroren sind. 

Winter
Credit: Osman Rana/Unsplash
Helfen ist so einfach
Um das zu verhindern, entwickelte die GEBEWO - Soziale Dienste - Berlin in Zusammenarbeit mit dem Berliner Start-up BIM Zweipunktnull GmbH eine Applikation, die es Nutzern ganz einfach ermöglicht, zu helfen. Die Installation der Kältehilfe-App bietet ehrenamtlichen Helfern die Möglichkeit, ihre Dienste einzutragen. Ärzte sind ebenfalls dazu eingeladen, freiwilliges Engagement zu leisten. Doch auch Privatpersonen wie Du und ich können Obdachlosen gerade in der kalten Jahreszeit helfen. Sei es durch Lebensmittelspenden, einen Schlafplatz, wintertaugliche Kleidung oder einem warmen Platz, an dem sich Wohnungslose tagsüber aufhalten können. 

Mit ein paar Klicks Hilfe schenken 
Die App ist kostenlos über den App-Store für iPhones und den Google Play-Store für Android-Smartphones verfügbar. Einziges Manko: Bisher sind nur Hilfeangebote und -gesuche in Berlin und Umgebung möglich - jedoch werden die Betreiber ihre grandiose Idee sicherlich in absehbarer Zukunft auf ganz Deutschland ausweiten. Denn: Bald ist Weihnachten und was wäre ein besseres Geschenk, als jemanden, der dringend Hilfe benötigt, zu unterstützen? 

Das finden auch prominente Zusprecher wie Rapper Marteria oder TV-Moderatorin Palina Rojinski. Sie werben für Merch der Organisation "One Warm Winter", den online jeder erwerben kann. Der Erlös der Hoodies, Shirts oder Sweater geht an die Hilfsorganisation, die unter anderem warme Kleidung für Wohnungslose bereit stellt. Zudem können Helfer auch einen x-beliebigen Betrag direkt spenden - anhand einer Grafik wird auf der Website von "One Warm Winter" dann deutlich veranschaulicht, welchen Teil der Kleidung man mit seiner Spende finanziert hat. 

 

Kennst Du schon?