Der sintflutartige Starkregen hat nachgelassen, viele Orte in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz kämpfen allerdings nach wie vor mit den verheerenden Folgen der Unwetter-Katastrophe. Viele von Euch fragen uns, wie Ihr helfen könnt. Mittlerweile haben einige Hilfsorganisationen, betroffene Landkreise und Städte Spenden aufgerufen.
 
Helping Hands

Credit: Credit: Roman Kraft / Unsplash

 Gut gemeint, aber keine gute Idee 
Die örtlichen Polizeistellen warnen ausdrücklich davor, selbst in Überschwemmungsgebiete zu fahren, um zu helfen. Gut gemeint, aber keine gute Idee: Viele Ortschaften sind aufgrund der Wassermassen und Schlammlawinen von der Außenwelt abgeschlossen. Ihr begebt Euch damit selbst in Gefahr und bürdet den ohnehin völlig überlasteten Einsatzkräften im schlimmsten Fall noch mehr Arbeit auf.

 Spendenkonto des Landes Rheinland-Pfalz 
Das Land Rheinland-Pfalz hat beim Innenministerium ein Spendenkonto eingerichtet. Unter dem Kennwort "Katastrophenhilfe Hochwasser" können Spenden auf folgendes Konto bei der Sparkasse Mainz überwiesen werden:

Empfänger: Landeshauptkasse Mainz
IBAN: DE78 5505 0120 0200 3006 06
BIC: MALADE51MNZ

 Spendenkonto der Kreissparkasse Ahrweiler 
Die Kreissparkasse Ahrweiler hat ein Spendenkonto für die Betroffenen des Hochwassers eingerichtet.  Alle spenden werden laut eigener Aussage unmittelbar an die Betroffenen weitergeleitet.

 CDU-Kreisverband Mayen-Koblenz eröffnet Spendenkonto 
Unsere Hörerin Stella hat uns auf eine Spendenaktion des CDU-Kreisverbands Mayen-Koblenz aufmerksam gemacht. Dieser hat in Zusammenarbeit mit der Koblenzer Sparkasse ein Spendenkonto für die Betroffenen eröffnet. Alle Infos findet Ihr hier.

 RPR Hilft e.V. 
Unsere Kollegen von RPR1 haben eine Spendenaktion zu Gunsten der Opfer der Hochwasserkatastrophe in der Eifel ins Leben gerufen. Wenn Ihr auch helfen wollt, dann unterstützt die Betroffenen mit einer Spende. Alle Infos findet Ihr hier. 

 Spendenkonten verschiedener Hilfsorganisationen 
Das Technische Hilfswerk (THW) ist mit 2500 ehrenamtlichen Helfer:innen in den Katastrophen-Gebieten im Einsatz. Da es nur teilweise von Steuergeldern finanziert wird, ist das THW auf Spenden angewiesen. Hier könnt Ihr spenden.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist mit über 3500 Helfer:innen vor Ort im Dauereinsatz und bittet auf seiner Website um Spenden. Hier könnt Ihr spenden.

Auch die Malteser sind mit 300 Ehrenamtlichen in den am stärksten betroffenen Regionen vor Ort und stellen Seelsorger:innen, um die Einsatzkräfte zu unterstützen. Hier könnt Ihr spenden.

Ebenfalls mit ehrenamtlichen Helfer:innen vor Ort ist die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), um Personen und/oder Haustiere aus ihren eingeschlossenen Häusern zu befreien. Mit einer Spende finanziert Ihr die Einsatzausrüstung der DLRG mit. Hier könnt Ihr spenden.

Das Bündnis Aktion Deutschland Hilft bei Evakuierungen, Aufräumarbeiten, der Organisation von Notunterkünften und stellt mittellosen Betroffenen Bargeld zur Verfügung. Hier könnt Ihr spenden.