Die Corona-Pandemie hat die Welt weiter im Griff. Die meisten Urlaubsziele gelten als Risikogebiete und viele Staaten, die als Reiseziel unbedenklich wären, lassen keine Touristen ins Land. Wo kann man derzeit mit vertretbaren Einschränkungen Urlaub machen? Mithilfe des ADAC liefern wir Euch Antworten auf diese Fragen. 
Reisen oder zu Hause bleiben? Was ist möglich?

Credit: Unsplash.com

 

 Urlaub im Ausland trotz Lockdown? 
Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, raten Bund und Länder eindringlich von nicht zwingend notwendigen Reisen bis auf Weiteres ab. Was gilt bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands überhaupt möglich? Reisen ins Ausland sind zwar nicht ausdrücklich verboten, angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiven Corona-Infektionswelle sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslandsurlaub derzeit wirklich zwingend notwendig ist. Mithilfe des ADACs beantworten wir Euch die wichtigsten Fragen. 

Die wichtigsten Fakten

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen.
  • Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt: Jeder Reisende ist selbst dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren.
  • Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen sind möglich.
  • Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen: Bei der Rückkehr nach Deutschland aus dem Ausland gelten Test- und Quarantäneregelungen.
 Balearen: Mallorca, Ibiza und Co. 
Die Balearen sind eines der beliebtesten Ferienziele der Deutschen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft nicht mehr ganz Spanien als Corona-Risikogebiet ein, auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wurde für einige Regionen aufgehoben.

Diese Regionen gelten nicht mehr als Risikogebiete, für sie besteht keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes:

  • Balearen (Mallorca, Ibiza, Menorca, Formentera)
  • Kastilien-La Mancha
  • Galicien
  • Valencia
  • Murcia
Diese Regeln gelten bei der Einreise nach Deutschland aus einem Nicht-Risikogebiet
(u.a. Mallorca, Menorca, Ibiza und Valencia)
  • Testpflicht für Flugreisende am Abflugort: JA
  • Testpflicht nach der Rückreise: NEIN
  • Quarantäne in Deutschland: NEIN
  • Meldepflicht nach der Rückkehr: NEIN

Wichtig: Ohne negatives Testergebnis ist kein Mitflug möglich. Urlauber können sich auch direkt am Flughafen Palma de Mallorca vor dem Rückflug nach Deutschland testen lassen. Angeboten werden PCR-Tests und Antigentests. Das Ergebnis der PCR-Tests, die rund 70 Euro kosten, soll schon 30 Minuten bis eineinhalb Stunden später vorliegen. Auch einige Unterkünfte bieten bereits an, auf Wunsch Corona-Tests vor der Rückreise für ihre Gäste zu organisieren.

Wird ein Urlauber vor dem geplanten Rückflug positiv getestet, muss er die dann erforderliche Quarantäne vor Ort verbringen. Die Regionalregierung der Balearen stellt dazu spezielle Quarantänehotels für Infizierte zur Verfügung. Laut einem Bericht der "Mallorca Zeitung" ist der Aufenthalt kostenlos, der Reisende muss lediglich eine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) vorlegen. Wollen Betroffene die Quarantäne in ihrer gebuchten Unterkunft verbringen, müssen sie mit der Unterkunft beziehungsweise dem Reiseveranstalter klären, ob dies möglich ist, und gegebenenfalls die Kosten dafür selbst tragen. Mehrere Veranstalter bieten auch bereits bei der Buchung entsprechende Versicherungen an.

Diese Regeln gelten bei der Einreise nach Deutschland aus einem Risikogebiet
(u.a. Kanaren, Madrid, Barcelona)

  • Testpflicht für Flugreisende am Abflugort: JA
  • Testpflicht nach der Rückreise: JA
  • Quarantäne in Deutschland: JA
  • Meldepflicht nach der Rückkehr: JA (Digitale Einreiseanmeldung)
 Quarantäne-Regeln und Test-Pflichten für Rückkehrer 
In nahezu allen Bundesländern sind Personen, die aus einem Risikogebiet zurückkehren, verpflichtet, sich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich dort zu isolieren. Die Quarantänezeit beträgt je nach Risikogebiet und landesrechtlichen Regelungen 10 oder 14 Tage (siehe unten). Spätestens 48 Stunden nach der Einreise muss man nachweisen, dass man bei Einreise nicht mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert war, und den Nachweis auf Anforderung der zuständigen Behörde vorlegen. Das heißt: Jeder Einreisende aus einem Risikogebiet muss sich zwingend auf Corona testen lassen.

Wichtig für alle Quarantäne- und Test-Regeln: Da die Bundesländer diese Regelungen eigenständig umsetzen, sollten Sie sich unbedingt über die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes informieren, in das Ihr einreist. Bei Nichtbeachtung der Verpflichtungen drohen Strafen.

risikogebiete_corona_weltweit_2020.png

Credit: © ADAC e.V. 04.2021

 Testpflicht für Flugreisende aus dem Ausland 
Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich. Die Regelung gilt voraussichtlich bis 12. Mai.

Fluggäste am BER

Credit: © Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Annika Bauer

 Einreise aus Risikogebieten - die Fakten 

  • Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss in den meisten Bundesländern nach der Einreise umgehend in Quarantäne und sich je nach Bundesland für einen Zeitraum von 10 oder 14 Tagen isolieren.
  • Die Quarantäne endet dann frühestens fünf Tage nach der Einreise, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt.
  • Der Test darf frühestens am fünften Tag nach Einreise durchgeführt werden, muss danach aufbewahrt und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorgelegt werden.
  • Corona-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten sind nicht kostenlos. Einzige Ausnahme ist Bayern, wo jeder Bürger mit festem Wohnsitz in Bayern Anspruch auf einen kostenlosen Test hat, unabhängig vom Anlass des Tests.

 Diese Corona-Tests werden bei Einreise akzeptiert 
Nach Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI) werden derzeit folgende Tests akzeptiert: PCR-, LAMP- und TMA-Tests aus allen Staaten der EU sowie einigen weiteren Staaten und Antigen-Schnelltests aus allen Ländern, sofern sie die von der WHO empfohlenen Mindestkriterien erfüllen. Alle Informationen zur Anerkennung von diagnostischen Tests auf Sars-CoV-2 bei Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland* gibt es beim RKI.

Corona-Schnelltests für zu Hause gelten bei Einreise NICHT

Credit: Unsplash.com

 Urlaub an der Algarve: Was Ihr wissen solltet 
Die südlichste Region Portugals ist bei Urlaubern sehr beliebt, nicht zuletzt wegen ihrer schönen Strände. Seit dem 21. März gilt sie nicht mehr als Corona-Risikogebiet, das Auswärtige Amt hat seine Reisewarnung für die Algarve aufgehoben. Wer von dort nach Deutschland zurückkehrt, muss daher nicht mehr in Quarantäne. Ferienreisen an die Algarve sind dadurch prinzipiell wieder möglich.

Wer jetzt einen Urlaub in Portugal plant, sollte aber Folgendes beachten:

  • Hotels dürfen zwar Gäste aufnehmen, viele Anlagen sind aktuell aber dennoch geschlossen. Zudem sind die Flugverbindungen an die Algarve stark reduziert.
  • Portugal befindet sich immer noch im Corona-Lockdown, auch wenn einige Maßnahmen gelockert wurden. Innerhalb des Landes gibt es zahlreiche Beschränkungen.
  • Reist man aus Deutschland auf dem Luftweg an, ist ein negativer PCR-Test (maximal 72 Stunden vor Abflug entnommen) verpflichtend. Ausgenommen sind Kinder unter zwei Jahren.
  • Reisende müssen zusätzlich eine elektronische Reiseanmeldung ausfüllen. Am Flughafen wird die Körpertemperatur gemessen.
  • Die Einreise über den Landweg ist nur möglich, wenn ein Wohnsitz in Portugal nachgewiesen werden kann. Die Landgrenze zu Spanien ist derzeit nur eingeschränkt an bestimmten Grenzübergängen zu bestimmten Uhrzeiten geöffnet.

 Fernreisen: Urlaub in Sri Lanka - Was Ihr wissen solltet 
Der Inselstaat Sri Lanka gilt vielen als Traumreiseziel. Hier locken nicht nur tropische Strände, sondern auch abwechslungsreiche Landschaften, eine reichhaltige Kultur sowie eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt: Reisen dorthin sind aktuell wieder möglich. Urlauber müssen jedoch eine Reihe von Vorgaben beachten und gewisse Einschränkungen in Kauf nehmen.

  • Wer nach Sri Lanka fliegen will, benötigt ein Visum. Dieses muss vorab über ein Online-Portal der Regierung beantragt werden. Voraussetzung für die Erteilung ist unter anderem die bestätigte Buchung in einem als sicher zertifizierten Hotel für die ersten 14 Tage des Aufenthalts. Eine entsprechende Liste findet man auf den Internetseiten der Tourismusbehörde.
  • Bei der Einreise müssen Urlauber eine Gesundheitserklärung ("Health-Declaration-Form") ausfüllen sowie einen negativen Covid-19-PCR-Test vorlegen, der zum Zeitpunkt des Abflugs nicht älter als 96 Stunden ist. Dieser muss zudem in englischer Sprache verfasst sein.
  • Je nach Reisedauer fallen zwei oder drei weitere kostenpflichtige PCR-Tests beim Check-in im Hotel und während des Aufenthalts an. Die Bezahlung (derzeit 40 US-Dollar je Test) erfolgt zusammen mit der Beantragung des Visums.
  • Darüber hinaus müssen Reisende bei der Hotel-Buchung über die zertifizierte Unterkunft eine sri-lankische Covid-19-Versicherung abschließen. Die Referenznummer der Versicherung bekommt man bei der Buchung und muss sie bereits bei Beantragung des Visums angeben.
  • In den ersten 14 Tagen des Aufenthalts ist der Kontakt zur lokalen Bevölkerung sowie die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln untersagt. Sehenswürdigkeiten dürfen nur eingeschränkt besichtigt werden.
  • Urlauber sollten auch bedenken, dass die Flugverbindungen nach Sri Lanka derzeit noch reduziert sind. Wer eine Reise plant, sollte sich daher an einen Veranstalter wenden. Dieser kann auch bei der Organisation des Aufenthalts behilflich sein.

 Fernreisen: Urlaub in Thailand - Was Ihr wissen solltet 
Auch in Thailand ist ein Urlaub nur mit erheblichen Einschränkungen möglich - und das, obwohl das Land nicht als Corona-Risikogebiet gilt. Die Einreise ist nur mit einem Visum erlaubt und die damit verbundenen Auflagen sind gravierend:

  • Touristen benötigen neben dem Visum auch eine Einreisebescheinigung (Certificate of Entry/COE) sowie einen negativen Covid-19-PCR-Test. Das Test-Zertifikat darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.
  • Nach der Einreise müssen sich Urlauber auf eigene Kosten in eine 14-tägige Quarantäne in einem staatlich zugelassenen Quarantänehotel begeben.
  • Während der Quarantäne sind mehrere weitere Covid-19-Tests durchzuführen. Die Buchung des Hotels muss bereits bei der Einreiseanmeldung nachgewiesen werden.
  • Bei Personen, die eine vollständige Impfung belegen können, verkürzt sich die Quarantäne auf sieben Tage.
  • Zudem müssen alle Urlauber bereits vor der Einreise die App ThailandPlus auf ihrem Smartphone installieren und dadurch bereit sein, ihre Bewegungen im Land lückenlos kontrollieren zu lassen.
Wer bereits doppelt geimpft ist, kann etwas durchatmen

Credit: Unsplash.com

 Fazit 
Wir alle wollen Urlaub, brauchen den Tapetenwechsel und sehnen den Tag herbei, an dem wir wieder unbeschwert die Welt bereisen dürfen. Da dieser aber noch in weiter Ferne liegt, solltet Ihr touristische Reisen dringend überdenken. Zum einen verbringt Ihr bei einer Reise ins internationale Ausland die meiste Zeit Eures Urlaubs in einem Quarantänehotel, das Ihr nicht verlassen dürft, zum anderen solltet Ihr Euch die Frage stellen, was passiert, wenn ich positiv getestet werde und auf eigene Kosten "Zwangsurlaub" in einem Reiseland verbringen muss. Was sagt Euer Arbeitgeber dazu? Was sagt Euer Reisebudget dazu? Ist Euch ein Urlaub im Ausland all die Mühe Wert? Anrworten auf diese Fragen muss ein jeder sich selbst beantworten können. Wer aber noch mehr Informationen zu Reisen ins Ausland erhaltet möchte, kann sich diese beim ADAC, dem Auswärtigen Amt oder der Webseite der Bundesregierung einholen.