Am 20. März 2021 wird er hierzulande offiziell eingeläutet: Der kalendarische Frühlingsanfang. Wo man in Deutschland allerdings noch auf die erhofften Sonnenstrahlen und Blütenmeere warten muss, machen sich andere Kulturen bereits bereit, den Frühling gebührend willkommen zu heißen. ​
Sonne, Blumen, Wärme: Der Frühling tut gut

Credit: Unsplash.com

 So begrüßt die Welt den Lenz 
Ein Fünftel der Weltbevölkerung feiert sogenannte Frühlingsfeste. Ob in Indien, China, Spanien, England oder Iran: Sobald sich der Winter verabschiedet und sich die ersten Knospen durch den Boden kämpfen, wird der Frühling eingeläutet - und das mit teilweise sehr aufwendigen Festtagen und Zeremonien. 
 
 Zürich: Der Böögg auf dem Scheiterhaufen 
Da der Beginn der warmen Jahreszeit mit dem Abschied des Winters einhergeht, steht in einigen Bräuchen das Verbrennen eines Wintersymbols im Mittelpunkt. So zum Beispiel beim Sechseläuten in Zürich, einem farbenfrohen Umzug, bei dem am Ende der Zeremonie der sogenannte Böögg verbrannt wird. Dabei handelt es sich um einen Schneemann aus Stroh, der an der Lindenhofmauer auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird. 
Der Böögg wird traditionell beim Sechseläuten in Zürich verbrannt, um den Frühling einzuläuten

Credit: ullstein bild Dtl./GettyImages

 Wenn Japan in einem pinken Traum ertrinkt 
Das traditionelle japanische Hanami (jap. 花見, "Blüten betrachten") wird jedes Jahr im Frühjahr zelebriert. Im Mittelpunkt der Festlichkeiten zum Frühlingsanfang stehen die Kirschblüten (Sakura). Dabei zelebrieren Japaner die Schönheit der Blüte, die je nach Region von Ende März bis Anfang Mai blüht. Für dieses Jahr sagt der eigens eingerichtete Sakura-Prognosen-Dienst voraus, dass die ersten Kirschblüten Ende März in südlich gelegenen Kyushu erblühen werden, wo die Temperatur früher als in anderen Teilen des Landes steigt. Die Kirschblüten werden sich dann bis Anfang Mai durch das Land bis ins nördliche Hokkaido ausdehnen.

Von Ende März bis Anfang Mai steht in Japan alles im Zeichen der Kirschblüte

Credit: Unsplash.com

Die Kirschblüte gilt in Japan als ein Symbol für Erneuerung, Vitalität und Schönheit. Jedes Jahr im Frühling reisen deshalb Tausende von Menschen nach Japan, um das wundersame Schauspiel der weißen und rosa Blumen miterleben zu dürfen. In dieser Zeit setzen Japaner  komplett auf die Farbe pink: Ob Getränke, Lebensmittel oder Kleidung - während des Frühlingsfestes gibt es in Japan nichts, was es nicht in der Frühlingsfarbe zu kaufen gibt. Der Kaffeegigant "Starbucks" färbt seine Getränke während des Hanami übrigens allesamt pink ein - das gibt es so nur in Japan. 
Starbucks Japan: Anlässlich des Hanami stellte der Kaffeegigant den ersten Sakura-Frappuccino für die Kirschblütensaison 2020 her

Credit: Starbucks Asia

 Indien: Das Fest der Farben 
Das indische Holi (Hindi, f., होली, holī) ist das Frühlingsfest, das am ersten Vollmondtag des Monats Phalgun (Februar/März) stattfindet. Das Fest der Farben dauert mindestens zwei, in einigen Gegenden Indiens auch bis zu zehn Tage und soll 2021 am 28. März und 29. März zelebriert werden. Das Besondere an diesem ausgelassenen Farbenfest ist nicht nur, dass der Frühlingsanfang und damit der Sieg über das Böse zelebriert wird, sondern auch, dass es eine Art der Kastenaufhebung in Indien gibt. Im Rahmen des Holi ist es nämlich egal, ob man arm oder reich, jung oder alt ist - alle Menschen sind gleich, feiern und tanzen ausgelassen und bewerfen sich gegenseitig mit farbenprächtigem Pulver, das traditionell aus Wurzeln, Blüten und Kräutern hergestellt wird. Aufgrund der Schönheit der Tradition schwappte diese 2012 auch nach Europa, wo Holi-Festivals einen wahren Hype erlebten. 

Das farbenfrohe Holi-Festival hat in Indien eine jahrhundertelange Tradition

Credit: Unsplash.com

 Mancherorts beginnt mit dem Frühling aber auch ein neues Jahr 
Die Chinesen folgen dem Mondkalender. Demzufolge ist Neujahr nicht am 1. Januar sondern am 12. Februar 2021. An diesem Tag wird neben dem chinesischen Neujahr (Chinesisch: 春节 chun jie) auch als Frühlingsfest oder Lunar New Year gefeiert. Das Frühlingsfest ist die wichtigste Feier für Familien, bei der man sich erholt, Kraft tankt und sich mit Geschenken viel Glück und Erfolg für das kommende Jahr wünscht. Die Farbe rot steht dabei im Mittelpunkt - denn sie soll böse Dämonen vertreiben. Auch in Vietnam, Indonesien, Korea und anderen Ländern wird das Frühlingsfest gefeiert – das macht ungefähr 20% der gesamten Weltbevölkerung aus!

Das chinesische Neujahr ist gleichzeitig das Frühlingsfest

Credit: Unsplash.com

 Nouruz: Neujahr und Frühlingsfest am 20. März 
300 Millionen Menschen begrüßen das neue Jahr nicht am 1. Januar - sondern in diesem Jahr am 20. März. Statt Silvester feiern sie das Frühlingsfest Nouruz (auch Nowruz geschrieben) - ein 13 tägiges Fest mit 2.500 Jahre alter Tradition, allerlei Bräuchen und köstlichen Süßigkeiten. Vor allem in Iran, Afghanistan,Tadschikistan, Aserbaidschan, Kurdistan und in manchen Regionen von China und dem Irak beginnt ein neues Jahr mit dem Norouz-Fest auf ganz besondere Weise. Schon 15 Tage vor Nouruz starten die Vorbereitungen. Eine wichtige Rolle spielen hier vor allem vier Dinge: der Frühjahrsputz, das Pflanzen der Sabze, ein ausgiebiges Bad und der Haft Sin-Tisch. Haft Sin heißt übersetzt "Sieben S": Eine solcher Tisch besteht aus sieben Dingen, die mit S anfangen und symbolische Bedeutungen für das neue Jahr haben. Bei dem Frühjahrsputz müssen alle beschädigten oder zerbrochenen Gegenstände entsorgt und die Teppiche an der frischen Luft ausgeklopft werden. Anschließend säen die Menschen Sabze: Weizenkeimlinge. Sie wachsen in einer flachen Schale oder auf einem Teller heran. Jetzt, wo das Haus geputzt ist, steht ein gründliches Bad an - denn die Feiernden wollen den Jahreswechsel sauber erleben. Früher wuschen sie sich sogar nach einer bestimmten Ordnung. Am nächsten Tag galt es als Brauch, in natürlichen Gewässern zu baden - um sich von Sünden und Seelenqualen zu befreien. Heute wird dieser Brauch nicht mehr praktiziert. 
Auf den Haft Sin-Tisch gehören 7 Zutaten, die allesamt mit "S" beginnen

Credit: Persia Stores.

Nach all den Vorbereitungen wird es Zeit, das Fest zu beginnen - und zwar am letzten Mittwoch des alten Jahres. In leeren Gassen oder Parks findet der Feuersprung statt: Menschen entzünden ein Feuer und überspringen es mit den Worten "Meine Blässe möge dir gehören. Deine Röte mir." - meint im übertragenen Sinne: "Meine Krankheiten bringe ich dir, deine Heilkraft nehme ich mir". Ziel des Feuersprungs ist es, Körper und Seele zu reinigen, sodass man ohne Altlasten ins neue Jahr tritt. Während der Festlichkeiten des Feuersprungs genießen die Feiernden traditionell sechs Trockenfrüchte und eine besondere Süßigkeit: Baslogh, eine Süßigkeit aus Zucker, Traubensirup und Walnüssen. 

Über Feuer springen: Beim Nouruz Frühlingsfest wird der Winter verabschiedet

Credit: Anadolu Agency/GettyImages

 Madeira verwandelt sich in ein Blumenmeer 
Mit einem riesigen Blumenfest, dem Festa da Flor, heißt die portugiesische Atlantikinsel Madeira den Frühling jedes Jahr am zweiten Wochenende nach Ostern willkommen. Funchal, die Insel-Hauptstadt verwandelt sich dann in ein Blumenmeer, Umzüge, festlich geschmückte Wägen und Frauen in aufwendigen Blütenkleidern ziehen dann durch die Straßen. Folklore-Gruppen führen traditionelle Tänze auf und am Vorabend des Festa da Flor treffen sich die Schulkinder der Stadt auf dem Rathausplatz, um die symbolische "Mauer der Hoffnung" (Muro da Esperança) aus Blumen zu bauen. 
Das Blumenfest auf Madeira findet jährlich im April statt

Credit: jornaleconomico.sapo.pt

Quellen: 
Tali.de 
Madeira-Reistipps
Travelbook 
weg.de