Ob Kleidung, Bücher oder Möbel: Second-Hand-Shopping ist 2021 beliebt wie nie. Wir zeigen Euch, welche Plattformen es gibt, um Eure alten Schätze gewinnbringend loszuwerden. 
Vinted

Credit: Vinted

Ausmisten, Fotos schießen, hochladen, Geld verdienen 
Für den ein oder anderen Pfennigfuchser und Schnäppchenjäger war bereits 2020 ein Schlaraffenland. Selten standen so viele gebrauchte Dinge einfach kostenlos zum Mitnehmen vor den Häusern der einstigen Besitzer. Der "zu verschenken"-Boom setzt sich auch 2021 weiterhin fort - Corona sei Dank. Denn wer viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringt, widmet sich vermehrt dem bescheidenen Glanz seiner Hütte. Frischer Wind tut gut - das gilt im Übrigen auch für den Kleiderschrank. Second-Hand-Apps wie Vinted, Mädchenflohmarkt, Shpock oder eBay Kleinanzeigen boomen. 2021 gibt man seine Vintage-Schätze nicht mehr in die Altkleiderspende, man verkauft sie. Das schafft Platz und Einnahmen im Geldbeutel und ist nachhaltig. Laut einer Pressemitteilung der Mädchenflohmarkt GmbH will 2021 immerhin knapp jede*r vierte Deutsche mehr Secondhand-Mode kaufen, als in den Vorjahren. Von denen, die bereits Secondhand-Shopper*innen sind, möchten zukünftig ganze 28,1 Prozent mehr bereits getragene Mode kaufen – bei den 18- bis 24-Jährigen sind es sogar 40,7 Prozent.

 Seit April 2020 23% mehr Online-Verkäufe als 2019 
Maria Spilka, Co-Gründerin von Mädchenflohmarkt, über die aktuelle Situation: "Beschleunigt durch ein stetig steigendes Bewusstsein für nachhaltigeren Konsum und die anhaltende Corona-Krise wurde 2020 mehr Secondhand-Mode ver- und gekauft, als je zuvor. Auch von unseren Kund:innen hören wir häufig, wie sehr sie die Idee mögen, dass bei uns nicht mehr Getragenes eine zweite Chance bekommt oder durch Secondhand-Shopping weniger neue Kleidung produziert werden muss." Der Mädchenflohmarkt-Mitbegründer Peter Ambrozy ergänzt: "Unsere Verkäufer:innen stellten seit April 2020 im Vergleich zum Vorjahr fast ein Viertel (23 Prozent) mehr Artikel zum Verkauf ein, für 2021 erwarten wir weiterhin ein konstantes Wachstum und ein Umsatzplus zwischen 60 und 80 Prozent."

Zum Gründerteam der Mädchenflohmarkt GmbH gehören Maria Spilka und Thorsten Lückemeier, die das Unternehmen operativ führen, sowie Peter Ambrozy.

Credit: Mädchenflohmarkt GmbH

 Kleidung, Bücher, Elektronik: Das kaufen die Deutschen am Liebsten gebraucht 
Von Designer-Kleidung bis Fast-Fashion finden sich in den diversen Second-Hand-Apps alles, was das Mode-Herz begehrt. Dass Thriftshop-Shopping nichts mehr für Hipster oder Geringverdiener ist, zeigen Zahlen einer representativen Umfrage*1. So haben bereits 57,5 Prozent aller Deutschen Second-Hand-Kleidung gekauft. Ein überraschendes Sogar 65,8 Prozent der Deutschen haben schon einmal gebrauchte Kleidungsstücke verkauft – 41,8 Prozent von ihnen online, 25 Prozent auf Flohmärkten und 14,1 Prozent an einen stationären Second-Hand-Laden. Second-Hand-Shopping ist aber nicht nur in Sachen Kleidung beliebt. Neben Mode kaufen die Deutschen am liebsten Bücher (41,5 Prozent) aus zweiter Hand, gefolgt von elektronischen Geräten (32,1 Prozent), Möbeln und Einrichtungsgegenständen (31,6 Prozent) sowie Spielzeug (27,4 Prozent).

Aus Kleider- und Mamikreisel wurde Vinted

Credit: Vinted

 Alte Schätze gewinnbringend verkaufen 
eBay, Vinted, Shpock, Mädchenflohmarkt - es gibt etliche Online-Plattformen, auf denen Du Deine alten Kleidungsstücke, Mobiliar oder Bücher weiterverkaufen kannst. Welche das sind, erfährst Du HIER

Mach' Platz in Deinem Kleiderschrank und verdiene damit noch Geld

Credit: Vinted

 Licht, Bildausschnitt, Beschreibungstexte - darauf kommt es an 
Tipps wie Du Deine alten Schätze ins perfekte Licht rückst, um am meisten Geld mit ihnen verdienen zu können, findest Du HIER.

Fotos schießen, Teile online stellen: verkaufen

Credit: Vinted

 Ist es verwerflich, getragene Unterwäsche zu verkaufen? 
Getragene Unterwäsche im Netz zu verkaufen, scheint ein easy moneymaker zu sein. Dennoch ist die moralische Hürde für viele zu hoch. bigFM hat deshalb bei Nicole Engel, Dipl. Psychologin aus Berlin mit dem Schwerpunkt Kognitive Verhaltenstherapie sowie Paar- und Sexualtherapie nachgefragt: Ist es aus psychologischer Sicht verwerflich, wenn ich getragene Schuhe, Socken oder Unterwäsche auf Plattformen wie eBay Kleinanzeigen für viel Geld an Fetischisten verkaufe oder ist das moralisch gesehen völlig okay? 

- 00:00
Ist es okay, getragene Unterwäsche auf eBay zu verkaufen? Das sagt die Dipl. Psychologin Nicole Engel dazu: 

*1Methodik: 
Appinio-Umfrage: Fallzahl (n=1.000), Zielgruppe: 16 bis 65 Jahre; Methode: Online-Umfrage im Befragungszeitraum (22. bis 23.12.2020), durchgeführt von der Appinio GmbH im Auftrag der Mädchenflohmarkt GmbH.