Am 28. August verstarb "Black Panther"-Star Chadwick Boseman an Darmkrebs. Ende diesen Jahres zeigt Netflix den letzten Film des Schauspielers. 
Chadwick Boseman

Credit: Emma McIntyre/GettyImages

 Auf und abseits der Leinwand ein Kämpfer 
Auf der Leinwand mimte er den starken Superhelden, doch auch im realen Leben war Chadwick Boseman ein echter Kämpfer. Seit er 2016 die Diagnose Darmkrebs* erhielt, tat Boseman alles, um die Krankheit zu besiegen. Dieser Kampf endete jedoch am 28. August - im Alter von nur 43 Jahren verstarb der US-amerikanische Schauspieler. Bis zuletzt setze sich der "Marvel"-Star für andere ein. In einem Interview gab der "Black Panther"-Produzent Nate Moore jetzt einen Einblick in die Welt Bosemans. Laut Moore soll der 43-Jährige bis kurz vor seinem Tod mit aller Kraft versucht haben, eine Anfrage der "Make-A-Wish-Foundation" zu erfüllen. Dabei handelt es sich um eine internationale Organisation, die sich für die Herzenswünsche schwer kranker Kinder einsetzt.

 Bosemans Engagement für kranke Kinder 
Aufgrund des Lockdowns und der Ausgehbeschränkungen sei es jedoch nicht so einfach gewesen, dem Jungen diesen Wunsch zu erfüllen, so Moore: "Chad schaffte es den Plan umzusetzen, weil er sich so intensiv und persönlich darum kümmerte". Die Sprachnachricht, die Boseman extra für das Kind aufnahm, sprach er als T’Challa ein - seiner Rolle aus "Black Panther". In einer der letzten Nachrichten an seinen Produzenten schrieb Chadwick Boseman: "Es hat mich zerbrochen. Aber wir müssen das für sie tun. Die Menschen verdienen ein Leben im Überfluss, besondere Momente. Sie haben die Hölle durchlebt und Krankheiten bekämpft. Wenn wir in der Lage waren, ihr Leiden zu lindern und für einen Moment Freude zu bringen … dann haben wir sein Leben positiv beeinflusst". 

 Oscar-verdächtiges Drama 
Boseman hat bis zu seinem Tod etliche Leben positiv beeinflusst. Umso größer ist die Freude, dass Netflix am 18. Dezember den neuesten, aber zugleich letzten Film des Ausnahmetalents zeigt: Das Oscar-verdächtige Drama "Ma Rainey’s Black Bottom". Der Film ist eine Adaption des gleichnamigen Theaterstücks von Pulitzer-Preisträger August Wilson und behandelt thematisch die Ausbeutung Schwarzer Künstler durch Weiße Produzenten - all das anhand der Lebensgeschichte der legendären Blues-Sängerin Ma Rainey im Chicago der 1920er Jahre. 

chadwick boseman

Credit: Netflix

 Ma Rainey’s Black Bottom 
Netflix fasst die Handlung in einem Statement wie folgt zusammen: "Gegen Ende der Session liefert sich die furchtlose, feurige Ma mit ihrem weißen Manager und Produzenten einen Willenskampf um die Kontrolle über ihre Musik. Während die Band im klaustrophobischen Proberaum des Studios wartet, treibt der ehrgeizige Trompeter Levee [gespielt von Chadwick Boseman, Anm. d. Red.] – der ein Auge auf Mas Freundin geworfen hat und entschlossen ist, seinen eigenen Anspruch auf die Musikindustrie durchzusetzen – seine Mitmusiker zu einem Ausbruch von Geschichten an, die Wahrheiten enthüllen, die den Verlauf ihres Lebens für immer verändern werden". 
 

*Mehr als 60.000 Menschen erkranken jedes Jahr an Darmkrebs. Die rechtzeitige Erkennung kann die Heilungschancen bei Darmkrebs erheblich verbessern oder diese Erkrankung sogar verhindern. Alle Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Untersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs für ihre Versicherten ab 50 Jahren. Mehr Informationen zum Thema Vorsorge gibt es HIER