Stellen sie oder stellen sie nicht das neue iPhone 12 vor? Seit Bekanntgabe des Apple Events am 15. September halten es Anhänger des Tech-Giganten kaum noch aus. Erste Leaks versprechen indes einiges. 
Der neue Apple Flagship Store in Marina Bay Sands/Singapur

Credit: Suhaimi Abdullah/GettyImages

 

 Leak des iPhone 12? 
Erst kürzlich launchte Apple mit seinem schwimmenden Flagship Store in der Marina von Singapur eine neue Attraktion - nun will der Tech-Gigant am 15. September in einem Special Event seine neuesten Produkte vorstellen. Los geht es um 10:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr deutscher Zeit), doch noch immer bleibt ein Geheimnis, ob Tim Cook und sein Team auch das neue iPhone 12 vorstellen werden. Erste Indizien darauf gibt es schon - allerdings stammen die nicht aus dem Hause Apple, sondern von Tech-Nerds, die Fotos des angeblich neuesten iPhone-Modells auf Twitter leakten. Weitere Informationen zum neuen iPhone und iOs14 hat "The Techy Zone" am 11. September veröffentlicht. 

 Die Gerüchteküche brodelt 
Allgemein rechnen Kenner mit vier Modellen: einem 5,4 und 6,1 Zoll iPhone 12 sowie einem 6,1 und 6,7 Zoll iPhone 12 Pro. Alle Modelle sollen zudem über 5G und OLED-Display verfügen. Bei den Pro-Modellen wird Apple sehr wahrscheinlich auf ein leistungsfähigeres Kamera-Modell mit LiDAR-Scanner setzen, heißt es in einer Mitteilung der Techseite "Macerkopf". Im Vordergrund des Apple Events, das digital stattfinden wird, stehen laut Hersteller jedoch die neue Apple Watch, das iPad Air, der Smart-Finder AirTag und das neue Apple Fitness + Apple One. Zu der neuen Apple Watch gibt es bis dato erstaunlich wenig Gerüchte.

 Apple kreiert iMask 
Wie das US-amerikanische Nachrichtenmagazin Bloomberg berichtet, soll Apple in den kommenden Wochen damit beginnen, die eigens kreierten iMasks an seine Mitarbeiter zu verteilen. Diese Mund-Nasen-Masken seien von den Engineering und Industrial-Designer entwickelt worden, die sonst für die Herstellung der iPhone- und iPad-Modelle zuständig sind. In einem Schreiben von Apple, das Bloomberg vorliegt, heißt es zudem, dass die iMask nicht in den Verkauf kommt, sondern lediglich an Angestellte ausgegeben würden. Wie die Maske aussehen wird und welche technischen Tricks sie drauf haben wird, ist noch unklar. Der Künstler Justin Ciappara hat jedoch seine Version der iMask gelauncht und die reiht sich optisch gut in die Produktpalette des Tech-Giganten ein. 

Die Apple iMask soll nicht in den Handel kommen

Credit: www.just.com.mt

Hier könnt Ihr Euch noch für das Apple Event am 15. September registrieren.