Seit Mitte Juni sind die Reisewarnungen für 29 EU-Länder wieder aufgehoben. Wer sich traut und die Corona-Beschränkungen beachtet, kann also durchaus auch einen sommerlichen Städteurlaub in Betracht ziehen. Die beliebtesten Städte für einen Kurztrip hat die Vergleich.org-Redaktion anhand der Google-Suchanfragen zusammengestellt!
Urlaub in Zeiten von Corona: Wohin reisen?

Credit: Bruce Christianson/Unsplash

 

 Urlaub 2020 - das googlen die Deutschen 
Urlaub, reisen, die Seele baumeln lassen - all das brauchen wir gerade jetzt dringender denn je. Allerdings geschaltet sich die Urlaubsplanung 2020 weiterhin schwierig. Also lieber auf Nummer sicher gehen und in Deutschland bleiben? Oder einen Roadtrip durch Europa planen? Diese Frage stellen sich auch Google-User und sorgen mit ihrer Recherche für die Urlaubs Trend-Spots 2020, zusammengestellt vom Vergleichsportal vergleich.org

Besonders wichtig, wenn Ihr dieses Jahr trotz Corona nicht auf einen Städtetrip verzichten möchten: unbedingt auf alle empfohlenen Verhaltensmaßnahmen wie Händewaschen, Maskenpflicht und Abstandsregelungen achten und sich vor der Reise auch nochmal über die konkreten Regeln im Zielland informieren. Das geht am besten über das Auswärtige Amt

Platz 1: Amsterdam
Mit 17.220 Google-Suchanfragen für "Amsterdam Urlaub" sichert sich die Hauptstadt der Niederlande den ersten Platz bei den Städtereisen-Fans.

Platz 2: Rom
Die "Ewige Stadt" wird monatlich von 8.040 Reiselustigen gesucht, die sich den unwiderstehlichen Mix aus Kultur und Dolce Vita nicht entgehen lassen wollen.

Platz 3: Paris
 Die "Stadt der Liebe" ist ein absoluter Klassiker unter den Urlaubsstädten und interessiert jeden Monat 8.030 Google-Nutzer.

Platz 4: Prag
Die "Goldene Stadt" hat ihren Namen völlig zu Recht, finden auch 5.950 Google-Nutzer pro Monat.

Platz 5: Berlin
Die deutsche Hauptstadt lockt nicht nur Partytouristen, sondern hat auch erstaunlich viel Grün für die 5.590 Google-Nutzer zu bieten, die hier urlauben wollen.

 Klarer Sieger: Amsterdam 

Die reizende Hauptstadt der Niederlande hat viele Namen: Stadt der Tulpen, Stadt der Grachten, Stadt der Sünde… in Amsterdam ist definitiv für jeden Geschmack was geboten. Doch so perfekt wie wohl kaum eine andere Metropole eignet sich Amsterdam für eine Erkundung mit dem Rad. Schließlich gibt es in der Stadt mehr Fahrräder als Einwohner! Wer inmitten des städtischen Trubels ein wenig im Grünen zur Ruhe kommen möchte, legt sich einfach eine Weile in den wunderschönen Vondelpark. Doch Vorsicht: Wer nicht wildfremden Pärchen beim seit 2008 völlig legalen Schäferstündchen im Park zusehen möchte, macht sich am besten vor Anbruch der Dunkelheit davon.
Amsterdam

Credit: sabina fratila/Unsplash

Auch sonst kann man hier Vieles tun, was andernorts verboten ist. Die freie Verfügbarkeit von Cannabis in den Coffeeshops tut ihr übriges dazu, die Stadt als ultimative Partymetropole auf den Plan der Feierwütigen zu setzen. Wer es eher beschaulich mag, unternimmt eine Bootsfahrt über die Grachten durch die Innenstadt, besucht das Rijksmuseum, das Stedelijk Museum oder den Blumenmarkt. 17.220 Google-Nutzer träumen davon, der Stadt der Grachten einen Besuch abzustatten.

 Auf Platz 2: Rom 
Die "Ewige Stadt" ist immer eine Reise wert, so sehen das auch 8.040 Google-Nutzer in Deutschland pro Monat. Die italienische Hauptstadt überwältigt geradezu mit ihrer Menge an Sehenswürdigkeiten, die von der Antike über die Renaissance bis hin zur Moderne politische wie religiöse Geschichte eindrucksvoll wiederaufleben lassen. Das Kolosseum, der Petersdom, das Pantheon oder der Trevi-Brunnen sind nur ein Bruchteil der Attraktionen.  Geheimtipp für Katzenfans: Der Largo di Torre Argentina, eine antike Ausgrabungsstätte, wurde als Zufluchtsort für die zahlreichen Straßenkatzen eingerichtet.

Wer genug von der sommerlichen Hitze in der südlichen Metropole hat, fährt einfach nach Ostia für einen Ausflug ans Meer. In den Restaurants wird meist hervorragende italienische Küche serviert und von Pizza und Pasta bis zu Spezialitäten wie Saltimbocca oder Ossobuco bleibt kein Wunsch unerfüllt. Ganz Abenteuerlustige bestellen Innereien, z.B. Trippa alla romana: Pansen bzw. Kutteln in Tomatensauce.
Rom

Credit: Christopher Czermak/Unsplash

 Auf Platz 3: Paris 
Paris, mon amour.... die Stadt der Liebe ist einer der bekanntesten Sehnsuchtsorte der Welt, auch für 8.030 Google-Nutzer pro Monat. Dass man hier eine Unmenge an weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie den Louvre, die Champs Élysées und natürlich den Eiffelturm bewundern kann, versteht sich von selbst. Einen gewissen morbiden Charme hat es derzeit sicherlich auch, die im April 2019 durch ein Feuer schwer beschädigte Kathedrale Notre Dame in ihrem lädierten Zustand zu betrachten – die Renovierungsarbeiten sollen sich noch bis mindestens zu den olympischen Sommerspielen 2024 ziehen.

 Auf Platz 4: Prag 
Ob Sie das Goldene Gässchen, den Alten Jüdischen Friedhof oder die Karlsbrücke besuchen oder auf den Spuren Franz Kafkas wandeln wollen, in Prag gibt es eine Menge zu sehen. Geheimtipp: Auf einer Tretboot-Fahrt über die Moldau lässt sich die prunkvolle und geschichtsträchtige Architektur der Altstadt (Staré Město) noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive bewundern. Nicht zuletzt ist Tschechien für Deutsche immer noch ein recht günstiges Pflaster, sodass man es sich hier für vergleichsweise wenig Geld sehr gut gehen lassen kann. Durch das weltberühmte tschechische Bier und die äußerst schmackhafte, deftige Küche kommen gerade Genussurlauber hier besonders auf ihre Kosten. 5.950 Mal pro Monat wird nach Prag-Urlaub gegoogelt.

Prag

Credit: Robert Eklund/Unsplash

 Auf Platz 5: Berlin 
Die eigene Hauptstadt ist für die Deutschen nach wie vor ein beliebtes Reiseziel, wie die 5.590 monatlichen Suchanfragen zeigen. Kein Wunder, bietet sie doch für jeden etwas: Ob Kultur, Shopping, Natur oder Party, in Berlin finden erlebnishungrige Reisende alles, was das Herz begehrt. Die Partytouristen werden dieses Jahr allerdings wohl ausbleiben, denn die Clubs und Discos sind Corona-bedingt weiterhin geschlossen.

Gerade in der jetzigen Situation lohnt es sich also, die oft unterschätzten Berliner Naherholungsgebiete auszukundschaften: Brandenburg lockt mit knapp 3000 Seen, doch auch im Stadtgebiet warten gut erreichbare Gewässer wie der Weißensee oder der Schlachtensee und grüne Stadtwälder wie Grunewald oder Plänterwald auf Erholungssuchende. Sehr hübsch: Eine kurze Bootstour auf die Pfaueninsel, die seit dem 27. Juni wieder geöffnet ist.