Seit heute ist die Corona Warn-App des Robert Koch Instituts im Google Play Store und dem App Store erhältlich. Was sie kann, was sie bewirken soll und wie sicher sie ist, erfahrt Ihr hier.

 

Corona-Warn-App-Web-2.jpg

Credit: William Krause/bigFM

 1. Was soll das bringen? 
Die Corona-Warn-App schützt die Anwender nicht vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Sie soll Nutzern dabei helfen, herauszufinden, ob sie Kontakt zu infizierten hatten. Außerdem soll die Infektionskette mithilfe der Daten früher erkannt und somit durchbrochen werden. Zudem soll sie dabei helfen, dass Betroffene schneller ihr Testergebnis erhalten. Damit übernimmt die App gewissermaßen die Aufgabe der Gesundheitsämter bezüglich der Kontaktverfolgung.

 2. Wird mein Name veröffentlicht? 
Die App warnt ihre Nutzer per Push-Notification, wenn sie Kontakt zu einem Infizierten hatten. Der Name dieser Person bleibt anonym.

 3. Wie funktioniert das Ganze? 
Die Corona-Warn-App funktioniert via Bluetooth. Die App zeichnet auf, wenn sich zwei Smartphones, die beide die App installiert haben, länger als 15 Minuten und näher als zwei Meter aufgehalten haben. Dafür wird in kurzen Abständen via Bluetooth eine Identifikationsnummer in die nähere Umgebung gefunkt.

 4. Ich wurde positiv getestet – muss ich das melden? 
Der Download der App sowie alle Angaben darin sind freiwillig, doch wer das Coronavirus eingrenzen möchte, sollte alle Angaben wahrheitsgemäß machen. Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde und seine Mitmenschen warnen möchte, trägt sein Testergebnis selbst in die App ein. Um versehentliche oder absichtliche Falschmeldungen zu verhindern, ist dies nur mit der Verifikation durch einen Code möglich, den der positiv getestete vom Testlabor erhält. Zum anderen kann man auch eine TAN eingeben, die man von einer Telefon-Hotline bekommt.

mika-baumeister-PfMXXv8XXgs-unsplash.jpg

Credit: Unsplash.com

 5. Wie sicher sind meine Daten? 
Laut der Entwickler und dem Bundesgesundheitsministerium sollen die Daten sicher und die App nicht manipulierbar sein. Doch wie bei jedem technischen Tool weiß man dies erst 100 Prozentig, wenn eine Lücke gefunden und ein Datenleck geschlossen wurde. Damit ein direkter Rückschluss auf den Nutzer nicht möglich ist, generiert die Corona Warn-App beim Datenaustausch einen anonymisierten Tagesschlüssel, der alle 15 Minuten neue IDs erzeugt.

 6. Wo kann ich die Corona Warn-App downloaden? 
Die Corona Warn-App des RKIs gibt es im Google Play Store sowie im Apple Store kostenlos. iPhone-Nutzer müssen das aktuelle Betriebssystem iOS 13.5 installiert haben. Besitzer von älteren iPhone-Modellen wie dem 5, 5s oder 6 können die App nicht herunterladen. Die Mindestvoraussetzung für die Installation der Corona Warn-App bei Android-Besitzer ist das Modell 6 und die Unterstützung von Bluetooth LE

 7. Was gibt es beim Download zu beachten? 
Nutzer sollten darauf achten, nur die offizielle „Corona Warn-App“ des Robert Koch Instituts zu downloaden. Diese wird gefunden, wenn man den Wortlaut „Corona-Warn-App“ in das Suchfeld eingibt. Andere Anbieter mit ähnlichem Titel sind NICHT offiziell und könnten sensible Daten abfangen. 

 8. Wer hat die App entwickelt? 
Die Corona Warn-App ist eine Gemeinschaftsleistung des Robert Koch Institut, der Entwicklerfirmen SAP und der Deutsche Telekom. Finanziert wurde sie unter anderem durch die Bundesregierung.  

mika-baumeister-eXlEmz0ewo8-unsplash.jpg

Credit: Unsplash.com

Weitere Informationen zur Corona Warn-App gibt es auf der Homepage des Robert Koch Instituts und der Bundesregierung