Für mach einen ist das Homeoffice gerade ein Glücksfall - so kann man seine zotteligen Haare, seinen raus gewachsenen Ansatz oder den ungepflegten Bartwuchs immerhin verstecken. Friseur Christian Dudenhöffer liefert Euch allerdings ein paar Tipps und Tricks wie Ihr zu Hause selbst Hand anlegen könnt. 
Schnitt, schnapp, Haare ab: Eine gute Idee selbst Hand anzulegen?

Credit: averie woodard/Unsplash

 

Im Schnitt wächst das Haar einer Frau in ihrem Leben 1.000 Kilometer - das entspricht der Strecke Berlin - Paris. 100.000 Haarwurzeln befinden sich in etwa auf dem weiblichen Kopf. Zwar wächst Männerhaar schneller, dafür wird Frauenhaar länger*. Und dennoch gingen Männer in Deutschland im Jahr 2010 im Schnitt 6,9-mal zu Friseur - Frauen hingegen nur 5,5-mal. Hier ein Handgriff, da eine schnelle Bewegung - und schon bekommen es die Zauberhände einiger Friseure hin, dass man sich wie ein neuer Mensch fühlt.

Solange wir aber noch auf unsere liebsten Coiffeure und Barber verzichten müssen, gibt Euch Experte Christian Dudenhöffer, Friseur bei "The House Of Handsome", einige Tipps an die Hand, mit denen Ihr Eure Haar- und Bartpracht auch in der Isolation gepflegt halten könnt. 

 Einfache Experten-Tipps für Männer 

  • Nacken rasieren: Euch stört der Flaum im Nacken? Dann könnt Ihr selbst Hand anlegen. Alles was Ihr dazu braucht ist ein elektrischer Rasierer und im Idealfall Hilfe von der Partnerin oder dem Mitbewohner. Rasiert Ihr Euren Nacken aus, sieht auch Euer Haarschnitt automatisch wieder frischer und gepflegter aus. Fahrt dafür mit dem elektrischen Rasierer die Kontur Eurer natürlichen Haarwuchsgrenze entlang. Wer Übung hat kann auch zu einem Rasiermesser greifen, allerdings rät unser Experte Laien davon ab - ihr könntet Euch schneiden. 
Nackenhaare in Selbstisloation: Wachsen lassen oder doch selbst Hand anlegen?

Credit: Fábio Alves/Unsplash

 

  • Bart stutzen: Männer kennen das nervige Gefühl, wenn der Bart zu lange ist und an der Oberlippe kitzelt. Mit einer einfachen Nagelschere ist das Problem schnell beseitigt. Fahrt dafür einfach die Kontur Eurer Oberlippe nach und schneidet die überstehenden Härchen dabei ab. Den kompletten Bart könnt Ihr natürlich auch mit einem elektrischen Rasierer trimmen - allerdings solltet Ihr unbedingt darauf achten, dass Ihr die richtige Millimeter-Einstellung gewählt habt. Ansonsten lauft Ihr Gefahr Euch den Bart ganz abzurasieren oder unschöne Löcher reinzuschneiden. 

     Einfache Experten-Tipps für Frauen 

  • Spitzenschneiden: "Bei einer Frau mit längeren Haaren ist es grundsätzlich nicht schlimm, wenn sie zehn bis 14 Wochen nicht beim Friseur war, um sich die Spitzen nachschneiden zu lassen. Wichtig ist jedoch, eine wöchentliche Pflegekur in die Haarspitzen zu geben. Sonst trocknet das Haar aus und wird brüchig", so Christian Dudenhöffer. 
  • Auf Hitze verzichten: Zudem können Frauen beim Stylen ihrer Haare versuchen auf Hitze zu verzichten. Sprich: Kein Föhn, kein Lockenstab, kein Glätteisen. Eure Haare werden es Euch danken und länger den frisch-vom-Friseur-Look behalten, Ladies.
  • Tricksen: Ist bereits der Haaransatz herausgewachsen, müsst Ihr nicht unbedingt gleich nachfärben. Versucht es mit Flechtfrisuren. Im Internet gibt es hierzu zahlreiche Tutorials, die Euch helfen werden, die ungleichmäßige Farbpracht auf Eurem Kopf zu verstecken und dabei auch noch gut auszusehen.
  • Selbst färben: Für wen Flechtfrisuren nichts sind, der kann natürlich selbst nachfärben. Allerdings solltet Ihr auf die gängigen Drogerieprodukte verzichten, denn die kommen der vom Friseur aufgetragenen Farbe im Normalfall nicht sehr Nahe und das sieht unschön aus. Viele Friseure haben während der Corona-Krise für ihre Kunden extra Nachfärbe-Kits zur Verfügung gestellt. Diese können telefonisch, über Social-Media oder auf der jeweiligen Webseite des Salons bestellt werden. Euer Friseur wird Euch dann genau Eure Farbe zusammenmischen und per Post an Euch versenden. WICHTIG: Blondierten Frauen rät Christian Dudenhöffer grundsätzlich davon ab, ihren Ansatz im Alleingang zu färben - Ihr könntet mehr kaputt machen, als retten. Außerdem erklärt Friseur Christian, dass sämtliche Haarfarben, die einen Farbverlauf haben, also etwa Bayalage, Ombre oder Strähnchen, auf lange Haltbarkeit ausgelegt sind. Frauen, die ihre Haare so tragen, müssen sich laut unserem Experten also erstmal keine Gedanken ums Nachfärben machen. Für Frauen, deren Haarfarbe ausgeblast oder deren Blondton durch Sonneneinstrahlung zu gelblich wirkt, empfiehlt Christian ein DIY-Pflege und Färbe-Kit - allerdings sollte dies auch nur aus professioneller Hand erstellt und gekauft werden. 
Herausgewachsener Ansatz? Selber färben? Wir haben die Antworten

Credit: Thibault Debaene/Unsplash

 

Viele Friseure und Salons bieten ihren Kunden diese auf sie zu geschnittenen DIY-Selbsthilfe-Pakete an. Auch für Männer und deren Bärte gibt es etliche Kits, mit denen die Haar- und Bartpracht die Corona-Zeit überstehen. Alle Produkte werden von Euren Friseuren nach Absprache und individuell nur für Euch hergestellt. Es lohnt sich also bei Eurem Choiffeur einmal nachzufragen. 
*Quelle: www.nivea.de