Das Musikgeschäft ist im Wandel: Streaming-Dienste wie Spotify haben den Markt erobert – CDs und Downloads werden immer seltener. Um dem gerecht zu werden, will sich nun wohl auch Apple von seinen altbewährten, jedoch überholten Musik-Downloads in iTunes trennen.

Apple Store

Credit: Eric Thayer / GettyImages

Streaming-Zukunft
Erinnert sich überhaupt noch jemand an Schallplatten? In der Musikszene hat sich in den vergangenen Jahrzehnten sehr viel getan. CDs und Walkmans ersetzten den guten, alten Kassettenspieler, der auf den Plattenspieler folgte – Maxi-CDs ermöglichten erstmals auch Käufe einzelner Singles. Doch auch diese wurden nicht viel später durch MP3-Downloads ersetzt, die inzwischen sogar direkt auf Handys geladen werden konnten. Apple sorgte hierbei mit seinem iTunes-Service für einen der größten Musik-Download-Anbieter im Netz. Nun scheinen sich aber auch die goldenen Zeiten dieses Dienstes dem Ende zuzuneigen.

 

 Siehe auch:  iTunes LP wird eingestampft: Ist die Ära der käuflichen Musik zu Ende?

 

Song-Downloads geraten immer mehr in Vergessenheit – Streaming ist das neueste Pferd im Stall und erobert die Musik- und die Film-Szene im Sturm. Mit Apple Music reagierte das Unternehmen aus Cupertino 2015 auf diesen Trend und reihte sich damit zwischen einigen bereits bestehenden Diensten wie Spotify, Google Play Music und Napster ein. Heute gehört Apples Plattform definitiv zu den Big-Playern des Markts. Viele User sträuben sich allerdings noch vor dem Wechsel: um auch diese Zweifler nun in die Streaming-Zukunft zu "zwingen", soll der iTunes Musik-Store in 2019 endgültig eingestellt werden.

Apple iTunes Musik Store
Credit: Ian Waldie / GettyImages

Das Download-Aus
Wie mehrere anonyme Insider-Quellen dem Online-Magazin "Digital Music News" zugesichert hätten, sollen Apples Pläne für die Schließung des iTunes Musik-Download-Services bereits seit 2016 verfolgt werden. Adam Ries lässt grüßen – denn die nackten Zahlen sollen hierbei eine entscheidende Rolle einnehmen: Laut eines Reports des Marktforschungsinstituts "Nielsen" soll die Anzahl der Song- und Alben-Käufe in den USA bereits im ersten halben Jahr von 2017 um etwa 20 Prozent gefallen sein. In 2018 werden laut "Digital Music News" weitere Einbußen von mindestens 30 Prozent erwartet.

Doch wenn der iTunes Musik-Store eingestellt wird – was passiert dann mit den gekauften Alben und Songs der Nutzer? Wie das Magazin berichtet, sollen sämtliche bereits bezahlten Inhalte auf ein neues Apple-Music-Konto übertragen werden. Aus den herunterladbaren Tracks werden demnach Streaming-Dateien. In Kombination mit der üblichen dreimonatigen Probe-Mitgliedschaft soll Ganze schließlich zu mehr Abonnenten des Dienstes führen. Wann genau nun das Aus für den Download-Service offiziell gemacht wird, bleibt allerdings noch abzuwarten.