Die indonesische Insel Bali will zu ihrem Neujahrs-Feiertag Nyepi das komplette mobile Internet abschalten und beruft sich dabei auf eine uralte hinduistische Tradition.

Handy

Credit: jyliagorbacheva / Pixabay

Völlige Stille
Für viele Menschen gehört zum Besuchen der schönsten Urlaubsorte auch das Posten der Reisefotos in den sozialen Kanälen dazu. Auch am Strand ist das Smartphone dabei ein fester Begleiter und wird kaum aus der Hand gelegt. Doch auf der indonesischen Insel Bali wird sich das Ganze am 17. März 2018 als schwierig erweisen. Denn zum balinesischen Neujahrstag Nyepi schalteten die Netzbetreiber fast das gesamte mobile Internet für 24 Stunden ab. Ausgenommen werden dabei nur Rettungs- sowie Sicherheitskräfte. Doch warum verzichtet die Insel einen gesamten Tag auf die Annehmlichkeiten des mobilen World Wide Webs? Die Hintergründe liegen dabei in uralten Traditionen des Feiertags.

Meer

Credit: Marvin Meyer / Unsplash

Nyepi
Der Feiertag hat für die Einwohner Balis einen besonders hohen Stellenwert. Es ist der sogenannte "Tag der Stille" und Neujahrstag des balinesischen Mondphasen-Kalenders "Saka" und findet 2018 am 17. März statt - die Ruhephase beläuft sich dabei auf 24 Stunden, die um 6:00 Uhr morgens beginnen und bis in den Folgetag reichen. Nyepi basiert auf dem Glauben, dass jedes Jahr böse Geister auf der Insel ihr Unwesen treiben und die Hinduisten von ihrem Glauben abbringen wollen. Jährlich wird der Tag nach dem Neumond in den Monaten März oder April gefeiert und fällt daher immer auf ein anderes Datum.

Am Tag der Stille erwarten einen außerdem keine Feierlichkeiten, sondern strenge Vorschriften: Es ist weder gestattet die Straßen zu betreten, noch Lichter einzuschalten. Auch Arbeiten gilt als klares No-Go für die 24 Stunden. Zudem muss absolute Stille über den gesamten Tag eingehalten werden - Vergnügen jeglicher Art ist nicht erlaubt und es sollte außerdem gefastet werden. Sämtliche TV- und Radio-Kanäle stellen währenddessen ihren Sendebetrieb ein - alle Geschäfte haben geschlossen. Die Menschen sollen die Zeit stattdessen für Meditation nutzen. Kontrolliert wird das Ganze durch religöse Polizisten, die in speziellen schwarz-weiß-karierten Uniformen die Insel patrouillieren. Die meisten Touristen auf Bali sind zwar keine gläubigen Hinduisten, sollen sich aber ebenso an die Vorgaben halten und zumindest ihre Unterkunft nicht verlassen. 2018 würde sich ein Ausflug an diesem Tag ohnehin wenig lohnen - denn die Insel wird zum Feiertag das fast das gesamte mobile Internet abschalten.

Meditation

Credit: Jared Rice / Unsplash

Die letzte Rettung
Bereits in 2017 wollte die indonesische Hindugesellschaft PHDI laut "Teltarif.de" das Internet an diesem besonderen Tag abschalten lassen, um vor allem Touristen von Selfies abzuhalten. Dieses Jahr soll das Ganze nun aber wirklich umgesetzt werden. "Es wurde vereinbart, dass das Internet auf Mobiltelefonen gestoppt wird. Alle Betreiber haben zugestimmt", wird Nyoman Sujaya vom balinesischen Kommunikationsministerium von "Euronews" zitiert. Um potenziell gravierende Folgen zu verhindern, wird das mobile Internet für den öffentlichen Dienst - darunter Krankenhäuser oder Sicherheitsbehörden - weiterhin zugänglich bleiben. Auch Hotels dürfen ihre WLAN-Hotspots weiterhin zur Verfügung stellen.