Der Weltglücksbericht der Vereinten Nationen bestätigte einmal wieder die Tatsache, dass man im Norden Europas am schönsten und glücklichsten leben kann.
 
Finnland

Credit: Benjamin Lossius / Unsplash

UNO-Bericht gibt Aufschluss
Seit 2012 veröffentlichen die Vereinten Nationen jährlich ihren sogenannten World Happiness Report. Dieser Weltglücksbericht gibt Aufschluss darüber, in welchem Land der Welt man auch als Migrant am besten leben kann und am fröhlichsten ist. In dieser Woche wurde im Vatikan die neue Liste für 2018 erstmals präsentiert und bestätigte einmal wieder die Tatsache, dass man sich im Norden Europas am wohlsten fühlen kann. Nachdem Faktoren wie Wohlstand, Lebenserwartung, Korruption und Freiheit untersucht in 156 Ländern von dem U.N. Sustainable Development Solutions Network verglichen wurden, kam heraus, dass die Finnen am glücklichsten sind. Ihnen folgen die Länder Norwegen, Dänemark, Island, Schweiz, Holland und Kanada. Doch warum hat gerade Finnland das Ranking dominiert?

Fakten aus Finnland
Warum das Land im Norden Europas das Rennen um den Titel gewonnen hat, weiß man nicht. Vielleicht können die Wälder und Seen, welche rund 80 Prozent einnehmen, dazu beigetragen haben. Oder aber die staatlichen Hilfen, welche Finnen das geringste Armutsrisiko Europas garantieren. Und sollte man doch einmal den Job verlieren, kann man auf Gelder hoffen und seine Freizeit in einer Sauna verbringen, denn: Alle 5,5 Millionen Einwohner sollen gemeinsam circa drei Millionen der heißen Tempel besitzen und in diesen den Körper und Geist entspannen können. Wirklich entspannen können sie sich auch beim sogenannten Hygge, also dem Alleinsein in Unterwäsche. Denn genau dieser Moment, in welchem die Einwohner Finnlands sich daheim einen Drink genehmigen, hat ein eigenes Wort bekommen.
 
Oder aber es liegt am super coolen “Games of Thrones”-Eishotel, welches bis zum 30. April 2018 seine Türen geöffnet hat und 90 Minuten westlich von Helsinki liegt. Sobald die Temperaturen dort ansteigen, wird das “Snow Village” für immer verschwinden … Macht aber nichts, denn schon im Sommer wird eine neue Insel eingeweiht, welche aktuell nur für Frauen errichtet wird und weiblichen Masseurinnen, Kellnerinnen und Betreuerinnen einen Job bietet.

Österreich hat es im Übrigen auf den zwölften Platz geschafft, Deutschland folgt auf Rang 15 und hat sich um einen Platz verbessert.