Viele User wunderten sich über das plötzliche Fehlen der beliebten GIF-Funktion von Snapchat und Instagram. Jetzt bestätigten die Unternehmen auch den Grund der Änderung.

Instagram

Credit: StockSnap / Pixabay

Feature-Favorit
Die GIF-Einbettung wurde in den vergangenen Wochen zu einem der beliebtesten Features für Instagram-Stories oder Snapchat-Posts. Ob blinkende Herzen, lachende Smileys, knuffige Tiere oder bunte Glückwünsche – die animierten Sticker eignen sich für so ziemlich jeden Anlass. Auf beiden Plattformen wurde die Funktion nun allerdings vorübergehend deaktiviert. Wie "TechCrunch" berichtet, läge der Grund dabei aber nicht bei den sozialen Medien selbst, sondern vielmehr an "Giphy" – dem Dienst, der die GIFs bereitstellt.

Das GIF-Problem
Wie mehrere User auf Twitter berichteten, erhielten sie bei einer GIF-Suche nach dem englischen Wort "crime" – zu Deutsch: "Verbrechen" – einen erschreckenden Vorschlag. Eines der Bilder wäre demnach durch unverkennbar rassistische Äußerungen aufgefallen, die mehrere Beschwerden nach sich zogen. Der Inhalt jenes GIFs wurde von beiden Unternehmen aufs Schärfste kritisiert, woraufhin die "Giphy"-Integration temporär deaktiviert wurde.

Inzwischen wurde der rassistische Sticker von der Plattform entfernt. Wie es das Bild überhaupt auf die Seite geschafft hatte, begründete "Giphy" laut "TechCrunch" mit einem Bug in ihrem Moderations-Filter. Der Fehler soll inzwischen allerdings wieder behoben worden sein. "Das Giphy-Team untersucht außerdem jeden einzelnen GIF-Sticker von Hand", ließ die Plattform gegenüber "TechCrunch" verlauten. Ein weiterer Rassismus- Vorfall soll dadurch endgültig ausgeschlossen werden. Wann genau die Funktion allerdings wieder in Snapchat und Instagram verfügbar sein wird, ist bislang unklar.