Gender-Diskussionen sind 2018 beliebt wie nie: Von ungleichen Gehältern, über Friseursalons nur für Männer. Nun plant der zweitgrößte Drogeriemarkt Deutschlands, sein Logo und seine Namen anzupassen: Im Zeichen der Weiblichkeit wird "Rossmann" zu "Rossfrau". 
Drogeriemarkt Rossmann
Credit: Michele Tantussi/GettyImages

Im Zeichen der Weiblichkeit
Am 17. März 1972 eröffnete der gelernte Drogist Dirk Roßmann in der Jakobistraße 6 in Hannover der erste "ROSSMANN-Markt für Drogeriewaren" in Deutschland - nur zehn Jahre später gibt es bereits 100 Filialen. Rossmann ist 1982 nicht nur Marktführer in Norddeutschland, der Konzern fährt zu dieser Zeit auch einen Umsatz von 170 Millionen DM (heute etwa 87 Millionen Euro) ein. Binnen weniger Jahre hat sich aus der kleinen Drogerie eine umsatzstarker und international agierender Weltkonzern entwickelt. In Sachen Vorreiter sein kennt sich die Unternehmensgruppe mit über 30.000 Mitarbeitern und rund 2.490 Filialen aus. Aus diesem Grund will die Nummer zwei der großen Drogerieketten am 8. März die Weiblichkeit feiern. Anlässlich des Weltfrauentags wird aus Rossmann, Rossfrau! 

Logo- und Namensänderung
„Lasst die Frau raus“ – unter diesem Kampagnenmotto erhält unter anderem die größte Filiale Europas in Hannover symbolisch für alle Filialen in Deutschland ein komplett neues Branding: der Centaur im Logo wandelt sich zu einer „Centaurin“.

Frauen
Credit: Becca Tapert/Unsplash

Als Dank an die Frau
Schwerpunkt der Kampagne bilden die Online-Medien. Die Kampagnenwebseite www.rossfrau.de und die sozialen Netzwerke dienen als Plattformen, um ab dem 26. Februar bis zum 8. März jeden Tag einen besonderen Aspekt des Frauseins zu feiern. So stehen die zehn Tage des Countdowns im Zeichen unterschiedlichster Facetten – begonnen mit der „Naturschönheit“ sind Frauen ermutigt, nacheinander die „Naschkatze“, „Beauty Queen“, „Powerfrau“, „Prinzessin“, „Diva“, „Genießerin“, „Nachteule“, „Sportskanone“ und „Alltagsheldin“ in sich zu entdecken und auszuleben. Unter dem Hashtag #lasstdieFrauraus ruft das Unternehmen zudem zu einem Bilderwettbewerb auf Instagram auf und verlost Einkaufsgutscheine, Schönheits-Boxen und  Freundinnen-Wochenenden.
„Mit der plakativen Kampagne wollen wir einen Überraschungseffekt generieren und uns auf originelle Art und Weise für das Vertrauen unserer Kundinnen bedanken – sie machen 80 Prozent unserer Kundschaft aus. Genau dem trägt unsere ROSSFRAU-Kampagne Rechnung“, so Petra Czora, Marketing-Leiterin und Initiatorin der Aktion in einer offiziellen Pressemitteilung des Konzerns.