Bei der Tech-Messe Mobile World Congress in Barcelona stellte der chinesische Hersteller Huawei seine neueste Kreation vor und präsentierte die Kombination der Technologien vom Porsche Panamera und dem Mate 10 Pro. Doch kann ein vom Smartphone gesteuertes Auto tatsächlich zukunftstauglich sein?

Pau_Barrena_GettyImages.jpg

Credit: Pau Barrena / GettyImages

Technologie vom Feinsten
Machen wir uns nichts vor: Wir alle wollen immer die neuesten Geräte haben und voll im Trend liegen. Ob man sich das neueste iPhone kauft oder darauf wartet, dass Apple wieder einmal ein anderes Gerät auf den Markt bringt oder wir uns einen Curved-TV leisten, welcher den Eindruck erweckt, als sei das Bild größer und hätte mehr Bildtiefe - jeder träumt von coolen technische Spielereien.

Auch die Jungs und Mädels des chinesischen Herstellers Huawei möchte da natürlich nicht außen vor bleiben und präsentierten auf der Tech-Messe Mobile World Congress in Barcelona nun ihre neueste Erfindung, einen selbstfahrenden Porsche Panamera, welcher von ihrem Mate 10 Pro gesteuert wurde. Eine auf dem Dach befestigte Kamera war mit dem Smartphone verbunden und agierte dank der Technologie des Telefons mit dem Automobil. Laut Peter Gauden, dem globalen Marketingmanager von Huawei, soll es sich dabei lediglich um einen Prototyp handeln, welcher über einen Chip mit künstlicher Intelligenz verfügt und über 1000 Objekte voneinander unterscheiden kann.

Bei einem Testversuch in Barcelona wurden anwesende Journalisten laut TechCrunch erklärt, dass die Kamera, welche mit dem Bordcomputer des Porsche verbunden ist, bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h Gegenstände aus rund 20 Meter Entfernung erkennen kann und diesen ausweichen würde. Auf der Bühne platzierte Dennoch wolle Huawei mit ihrem Experiment nicht in die autonome Automobilindustrie einsteigen, sondern einfach nur erklären, dass künstliche Intelligenz unglaublich.

Chief Marketing Officer von Huawei Western Europe - Andrew Garrihy - sagte zum Projekt: “Im Bereich der Objekterkennung ist unser Smartphone bereits weit entwickelt. Wir wollten sehen, ob wir dem Smartphone nicht nur beibringen können, innerhalb kürzester Zeit ein Fahrzeug zu steuern, sondern auch seine KI-Fähigkeiten zu nutzen, um Objekte zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren. Wenn unsere Technologie in der Lage ist, diesen Meilenstein in nur fünf Wochen zu erreichen - was kann sie dann noch möglich machen?”