Dass die Toilette nicht gerade der sauberste Gegenstand in Deiner Wohnung ist, wissen wir. Doch wie sieht es mit Deinen Handtüchern, dem Kuscheltier oder Deinen Schuhen aus?
 
Teddybär

Credit: Luis Tosta / Unsplash

Bakterien und Keime
Es ist ein Fakt, dass sich überall Bakterien befinden, wo Menschen anzutreffen sind. Ohne diese könnte unser Organismus schließlich nicht überleben. Schon alleine in unserem Magen und dem dazugehörigen Darm zersetzen Milliarden von Mikroorganismen unsere Nahrung, damit wir alle wichtigen Nährstoffe aufspalten und schließlich verdauen können. Bakterien schützen uns ebenfalls vor schädlichen und krankmachenden Keimen, besiedeln unsere Haut und versuchen alle Viren zu vernichten. Da ist es kein Wunder, dass wir rund um die Uhr von Bakterien umgeben sind. Auch unsere Wohnung ist von diesen übersät, welche uns ebenfalls krankmachen können. Daher solltest Du auf folgenden elf Dinge in Deinem Haushalt achten, welche eine hohe Bakteriendichte haben und uns alle infizieren können:

Dreckige Nagelschere
Normalerweise schneidest Du Dir mit einer Nagelschere oder einem Knipser die Fingernägel, richtig? Doch wie häufig hast Du exakt dieses Werkzeug gereinigt und die daran habenden Darmbakterien, welche zuvor unter unseren Nägelen waren, durch einen Abwasch entfernt? Wahrscheinlich nicht so oft …

Stinkende Handtücher
Du solltest Dein Hand- oder Trockentuch nicht erst reinigen, wenn es bereits eklig riecht. Schon viel früher haben sich Milliarden von Mikroben auf diesem niedergelassen oder wurden abgestreift. Demnach sollte man das Tuch nach jedem dritten Mal direkt bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen und es anschließend vernünftig trocknen lassen.

Dreckige Schuhe
Hast Du jemals darüber nachgedacht, wie eklig die Sohlen Deiner Schuhe eigentlich sind? Ob Du mit den Sneakern in Hundekot getreten bist, auf einer öffentlichen Toilette im Urin standest oder einfach nur einen kleinen Spaziergang gemacht hast, in der eigentlichen Wohnung sollten diese nichts zu suchen haben.

Versuchter Kinderbuggy
An den Tag, an welchem man den Buggy seines Kindes gereinigt hat, kann man sich wahrscheinlich auch nicht mehr richtig erinnern. Laut “Initial Hygiene” ist dieser meist vergleichbar mit einer Ladung Sondermüll und wird viel zu selten richtig gewaschen. Keime und Bakterien aller Art sammeln sich im Stoff, welche durch Essensreste und Krümmel angelockt werden und für den eigentlichen Nachwuchs eine Gefahr darstellen.

Verschmutzte Handtaschen
Auch die Handtasche, welche Frau häufiger dabei hat und in welcher sie nicht nur ihren Geldbeutel, sondern auch ihr Smartphone, Schlüssel und sonstige Dinge lagert, sollte immer mal wieder gereinigt werden. Laut der britischen Firma “Initial Hygiene” sind diese selbst unhygienischer als der durchschnittliche Toilettensitz und bieten einen idealen Nährboden für Bakterien.

Keime am Smartphone
Das Display des Smartphones steckt voller Dreck und Keime, auch Krankheitserreger wie Grippeviren oder Durchfallbakterien befinden sich auf diesem. Das Telefon solltest Du demnach immer mal wieder reinigen, bevor Du es auf dem Küchentisch ablegst und im Anschluss das Essen für die ganze Familie zubereitest.

Neue Küchenschwämme bitte!
Wie das “Global Heath Council” herausgefunden hat, befinden sich die meisten Keime in der eigenen Wohnung auf dem Küchenschwamm, welcher alle zwei Wochen eigentlich ausgetauscht werden sollte. Zur Not kann man den feuchten Schwamm ebenfalls täglich für 60 Sekunden in die Mikrowelle stellen und damit alle Bakterien auf einmal abtöten.

Wasserhahn in der Küche
Vor allem viele Keime lagern sich am Wasserhahn in der Küche ab, welcher häufiger in Kontakt mit Essensresten, Dreck und Co. kommt. Daher solltest Du diesen ein bis zweimal in der Woche mit Desinfektionsspray behandeln und schließlich mit Wasser abspülen.

Kühlschrankgriff
217.000 Bakterien lauern auf einem normalen Griff eines Kühlschranks. Daher darfst Du diesen beim wöchentlichen Hausputz auf keinen Fall vergessen und musst ihn immer schön reinigen.

Lichtschalter
Auch Lichtschalter sollte immer nicht aus den Augen lassen, da nur nur Kinder mit nicht gewaschenen Händen diesen betätigen und so Keime im ganzen Haus hinterlassen ...

Kuscheltiere
Hast auch Du noch immer ein Kuscheltier im Bett und nimmst es ab und zu noch in den Arm? Dann kannst Du Dich dabei mit Krankheitserregern anstecken, welche auf rund 80 Prozent aller Teddybären, Schweinchen und Co. zu finden sind. Laut der Studie “Care For Your Bear” wurde jedes fünfte Stofftier im Übrigen noch nie gewaschen und kann somit Durchfall und Asthma auslösen.