Christbaumkugeln, Geschenke und Santa Claus – neben diesen Dingen verbinden wir traditionell vor allem die Farben Rot und Grün mit der Weihnachtszeit. Doch warum eigentlich?

Weihnachtsfarben rot & grün

Credit: Toni Cuenca / Unsplash

Die schönste Zeit des Jahres
Für viele Menschen ist Weihnachten einfach die schönste Zeit im Jahr - die Familie kommt zusammen, es gibt gutes Essen und viele Geschenke. Tatsächlich ist es eine uralte Tradition, das Haus zu Weihnachten in den Farben Rot und Grün zu dekorieren. Nur die Wenigstens dürften aber wissen, warum das eigentlich so ist - wir schon!

Tannenbaum

Credit: AnnieSpratt/Pixabay

Grüne Tannen
Die Tradition, Weihnachtsbäume in unseren Wohnzimmern aufzustellen, reicht bis ins Mittelalter zurück. Die ersten, die diesen Brauch pflegten, waren die Kelten. Sie verehrten Tannenbäume, weil diese in jeder Jahreszeit in sattem Grün erblühen. Zwar haben die Menschen aus dem fünften Jahrhundert noch kein Weihnachten gefeiert, wie wir es heute kennen - sie lebten allerdings in dem Glauben, durch das Aufstellen von immergrünen Bäumen in ihren Behausungen ihre Familie für das nächste Jahr vor jeglichem Unglück zu beschützen.

Auch im Mittelalter behielten die Menschen diesen Brauch bei und schmückten ihre Häuser mit grünen Tannen und Kiefern – im 16. Jahrhundert begannen sie auch erstmals, Süßigkeiten und Kerzen dazu zu hängen. Das Aufstellen eines Christbaums ist also eine tief verankerte Tradition und wird schon seit mehreren hundert Jahren mit Weihnachten verbunden – die grüne Farbe der Tannen ist dadurch schon fast automatisch eine Symbolfarbe für die weihnachtliche Zeit geworden.

Santa

Credit: Mike Arney/Unsplash

Der heilige Nikolaus
Kinder aufgepasst: Den Weihnachtsmann ist wirklich echt! Der heilige Nikolaus, unter welchem Namen wir den dicklichen, älteren Mann mit Rauschebart auch kennen, war nämlich das Vorbild für die Symbolfigur der Weihnachtszeit. Der Bischof Nikolaus von Myra lebte im vierten Jahrhundert. Ihm wird nachgesagt, sein Vermögen an arme Leute verteilt zu haben – aus dieser Sage hat sich dann wohl die Tradition der Weihnachtsgeschenke ergeben. Allerdings wurde dieser Weihnachtsmann früher noch mit grünen, blauen oder gelben Gewändern gezeichnet. Erst das Unternehmen Coca-Cola färbte ihn rot und startete damit eine weltweite Tradition.

Coca-Cola und das Rot des Weihnachtsmannes
Um eine möglichst einprägsame und wirksame Werbung für ihre Produkte speziell für die Weihnachtszeit zu gestalten, heuerte das Unternehmen den Cartoonisten Haddon Sundblom an. Für ein Werbeplakat zeichnete dieser schließlich einen dicken Mann mit weißem Vollbart, den wir auch heute noch mit seinem typischen roten Mantel in den Firmenfarben von Coca-Cola als Weihnachtsmann kennen. "Das hat schließlich dafür gesorgt, dass sich die rote Farbe des Mantels und die grünen, mit Lametta geschmückten Weihnachtsbäume in unseren Vorstellungen gefestigt haben", erklärt Arielle Eckstut, die mit "Secret Language of Colour" bereits ein Buch über die Bedeutung von Farben geschrieben hat, in einem Interview mit der britischen Zeitung "The Sun". Na dann mal fröhliche Weihnachten!