Hoher Ping und Ruckeln ohne Ende? Wenn Du während Deines Games auch regelmäßig von fiesen Lag-Attacken heimgesucht wirst, ist dieser Guide genau das richtige für Dich.

Gaming FF

Credit: Glenn Carstens Peters / Unsplash

Lag-Albtraum
Jeder Gamer kennt das Problem: Man ist gerade völlig konzentriert in seinem Spiel vertieft und darf sich keinen Fehler erlauben – doch plötzlich bricht die Internet-Verbindung völlig ein und es laggt wie verrückt. Durch das unaufhörliche Stottern und Ruckeln verliert man dann natürlich auch das entscheidende Match. Selbst, wenn es eigentlich um nichts geht und man beim Spielen nur abschalten und sich entspannen möchte, sind die fiesen Lags ein großer Dorn im Auge. Doch nachdem Ihr diese cleveren Tipps umgesetzt habt, ist damit endgültig Schluss!

LAN-Kabel

Credit: blickpixel / Pixabay

1. LAN-Kabel verwenden
Wenn auch Du für Online-Gaming Deine WLAN-Verbindung nutzt, könnte hier bereits der Übeltäter hinter den Lags gefunden worden sein. Denn trotz einer schnellen Internet-Leitung ist die Datenübertragung beim Verwenden von WLAN deutlich langsamer und verzögerter als eine direkte Kabelanbindung. Besorge Dir deshalb ein gewöhnliches Netzwerk-Kabel im Elektronik-Handel und stecke es in Deine Konsole oder Deinen PC und in den Router ein. Alleine durch diese kleine Veränderung könntest Du Deine Internet-Geschwindigkeit bereits verdoppeln und den Ping deutlich verringern – den Unterschied merkt man sofort!

Router

Credit: 3844328 / Pixabay

2. Ports freigeben
Bei modernen Routern erfolgt die Portfreigabe eigentlich bereits automatisch – viele Anwendungen und Spiele benötigen allerdings noch weitere Protokolle, die man folglich von Hand in den Router-Einstellungen einrichten muss. Dies beeinflusst vor allem den NAT-Typ bei einigen Spielen, der ohne Freigaben oft als "strikt" angezeigt wird, was schlecht ist – ideal wäre dagegen ein offener NAT-Typ. Durch das Freischalten der Ports in den Router-Einstellungen bekommen die jeweiligen Games aber alle Server-Zugriffe, die sie für ein flüssiges Online-Erlebnis brauchen. Eine detaillierte Anleitung dazu findet Ihr auf dem Gaming-Portal "Gamona".

Internet

Credit: Carlos Muza / Unsplash

3. Internet-Fressern den Garaus machen
Oft können ressourcenintensive Hintergrundanwendungen Deine gesamte Internet-Verbindung massiv ausbremsen. Bei großem Lag-Aufkommen solltest Du deshalb immer prüfen, dass kein anderes Gerät irgendwelche Downloads ausführt oder weitere netzwerkbelastende Aktivitäten durchführt – wie zum Beispiel das Streamen von Videos in hoher Qualität. Oft reicht es demnach schon, am Laptop und dem Smartphone die WLAN-Verbindung zu trennen, um an der Konsole eine stabilere Verbindung zu haben.

Controller

Credit: blueMix / Pixabay

4. Verzögerungen durch Kabel verhindern
Spielt Ihr mit einem Controller, einer Tastatur oder Maus, die über Bluetooth kommuniziert, kann es bei schnellen Spielen oft zu kleinen Verzögerungen bei Euren Eingaben kommen. Um dies zu vermeiden, empfehlen Pro-Gamer stets Geräte mit Kabel zu verwenden. Dies beschränkt den Input-Lag auf ein Minimum und bringt Euch dadurch einen entscheidenden Vorteil in jeder Online-Partie.