Die achte und finale Staffel der Erfolgsserie “GoT” ist derzeit in the making. Damit Fans vorab auf keinen Fall erfahren, was passieren wird, setzt das Produktionsteam auf krasse Maßnahmen. 
Geheimnis

Credit: TinaFlour / unsplash

Drehbuch unter Verschluss
Die US-Serie “Games of Thrones”, welche in einer fiktiven Welt angesiedelt ist und auf den Kontinenten Westeros und Essos spielt, konnte bereits sieben Staffeln erfolgreich auf den Markt bringen und mit der Letzten mindestens 9,27 Millionen US-Amerikaner vor den Fernseher locken und damit einen neuen Zuschauerrekord aufstellen. Auch auf die achte und damit finale Staffel der Sendung freuen sich schon unglaublich viele Menschen und können die Geschichten um Jon Snow, Cersei Lannister und Daenerys Targaryen gar nicht mehr erwarten.

Wie der “Independent” jetzt bekanntgegeben hat, werden gerade die Vorbereitungen für einen weiteren Drehstart getroffen und erste Meetings mit den Schauspielen durchgeführt. Skripte und Informationen werden unter Verschluss gehalten und sind selbst so geheim, dass die eigentlichen Hauptcharaktere lange Zeit keine Texte zu Gesicht bekommen haben. Wie Liam Cunningham, welcher Ser Davos Seaworth verkörpert, der “IGN” erklärt hat, hat er bereits seit Wochen die Daten auf einem iPad, kann diese jedoch selbst nicht öffnen, da er keinen Entsperrcode besitzt. “Ich habe alle sechs [Skripte|, ich habe sie alle, doch ich kann sie nicht öffnen. Die Sicherheit geht vor, also darf ich damit auch nicht draußen herumlaufen.”

Auch fügte der Schauspieler hinzu, dass alle digitalen Versionen auf verschiedenen Tablets gespeichert wurden und er diese nur lesen durfte, nachdem er an einem Meeting teilgenommen und von der Produktion ein dazu passendes Passwort bekommen hatte. Im Anschluss wurde der Zugang wieder gesperrt und alle iPads mussten im Studio bleiben.

Diese Sicherheitsmaßnahmen werden getroffen, da jede produzierte Episode mehr als zehn Millionen Dollar kosten wird und man Leaks vermeiden möchte.