Ein Bieter ließ bei einer Auktion im US-amerikanischen Dallas unglaublich viel Geld springen. Doch nicht für einen Oldtimer oder ein Schmuckstück, sondern für ein Stück Papier - nämlich ein Exemplar aus der Feder der Erfolgsautorin J.K. Rowling.
Stein der Weisen ff

Credit: Alex Wong/GettyImages

Große Feingemeinde
Die Autorin Joanne K. Rowling bewies mit ihrer "Harry Potter"-Romanreihe ein gutes Gespür für die Wünsche und Träume etlicher Bücherwürmer. Diese erfreut sich mit weltweit mehr als 450 Millionen verrkauften Exemplare auch heute noch großer Beliebtheit. Die Verfilmungen der Fantasy-Bücher mauserten sich demnach zu echten Kassenschlagern und spielten sechs Milliarden Euro ein. J.K. Rowling gilt heute als wohlhabender als die Queen - und das alles dank eines kleinen Zauberlehrlings namens Harry. Nicht zuletzt hat die Autorin das ihren treuen Fans zu verdanken, die für Merch, Kinokarten, Romane und seltene Exemplare bereit sind, tief in die Brieftasche zu greifen. Die treuesten Fans der Zauber-Saga haben schon in mehreren Auktionen bewiesen, dass sie bereit sind, viel Geld für einzigartige "Harry Potter"-Artikel auszugeben – Liebhabern hat es dabei vor allem die Erstausgabe angetan.

J.K. Rowling

Credit: Chip Somodevilla/GettyImages

Eine Erfolgsstory
Anfangs hatte die Mutter aller Zauber-Geschichten wohl nicht mit diesem unglaublichen Erfolg ihrer Geschichten gerechnet. "Harry Potter und der Stein der Weisen", der erste der insgesamt sieben Teile, wurde 1997 mit einer geringen Auflage von 500 Exemplaren verlegt. Davon waren lediglich 200 Exemplare für den freien Verkauf und die restlichen 300 für britische Bibliotheken gedacht. Anhänger der Buchreihe mussten für den Erwerb des speziellen Werks schon in früheren Auktionen bis zu 10.000 Euro auf den Tisch legen.

Bei einer Versteigerung in der US-amerikanischen Stadt Dallas haben sich die Bieter aber noch einmal selbst übertroffen und trieben den Erlös der "Harry Potter"-Erstausgabe auf das Vierfache des geschätzten Marktwerts. Laut des Aktionshauses "Heritage Auctions" sei der Preis von rund 67.800 Euro neuer Weltrekord für ein unsigniertes, fiktionales Werk. "Wir haben schon viele großartige 'Harry Potter'-Titel verkauft, aber wir haben nie an einen Weltrekord gedacht", zeigte sich der Geschäftsführer des Auktionshauses, James Gannon, gegenüber dem amerikanischen Magazin "Antiques and the Arts Weekly" überrascht. Wer der glückliche Besitzer dieser Ausgabe ist, bleibt aber wie immer ein Geheimnis!