“Konfußius sagt: Trage keine Flipflops.”
 
Flip FlopsCredit: Ian Waldie / GettyImages
 

Wie schädlich sind Flip Flops eigentlich?
Besonders im Sommer stehen wir auf Sandalen und Flip Flops, welche unsere Füße davor schützen, übermäßig zu schwitzen und komfortabel sind sie ebenfalls. Einige Menschen machen jedoch einen großen Bogen um Tretwerk und erklären unter anderem, dass diese einfach nur hässlich aussehen.

Doch nicht nur das, auch heißt es, dass FlipFlops dem ganzen Körper schaden. Doch stimmt dies wirklich?

Glaubt man den Forschungsergebnissen der Auburn University in Alabama, bewahrheitet sich der Mythos. Studienleiter Justin Shoyer erklärte: “Gelenke und Muskeln arbeiten beim Gang in Flip-Flops anders als gewöhnlich”.

Demnach machen Flip Flop-Träger im Durchschnitt kleinere Schritte, da sie den “Schuh” mit ihren Zehen festhalten müssen. Dieser hat im Übrigen kein Fußbett und unterstützt den Fuß beim Laufen in keiner Weise, weshalb Rückenschmerzen, sowie Schmerzen in den Beinen, Füßen und im Hüftbeuger die Folge sein kann.

Auch Nationalspieler Marc Schmelzer kann davon ein Liedchen singen. Der 29-Jährige hatte erst vor vier Jahren Hüft- und Rückenprobleme, welche von seinem Schuhwerk stammten.

Mittlerweile hat sich der BVB-Spieler fast schon von seinen Zehensandalen verabschiedet und trägt diese nur noch sehr selten.