Und schon wieder wird das Ende der Welt vorausgesagt – dieses Mal soll es am 5. Oktober 2017 soweit sein. Warum ausgerechnet an diesem Datum das letzte Stündlein unseres blauen Planeten schlagen soll, erfahrt Ihr hier.
Armageddon

Armageddon , von Getty Images

Prophezeiung 
Was wäre ein Jahr, ohne die Angst vor einem drohenden Weltuntergang, einem Höllenfeuer, einer Apokalypse, der kein Lebewesen entrinnen kann? Drei Endzeit-Prophezeiungen haben wir bereits überstanden. Nun soll es 2017 erneut soweit sein: Das Ende der Welt ist eingeläutet, uns bleiben nur noch wenige Monate, um uns mit Stoßgebeten auf den endgültigen Untergang der Menschheit einzustellen. Vielleicht lehnen wir uns aber auch locker zurück und warten darauf, dass wie jedes Jahr einfach gar nichts passiert. Schließlich haben bereits 100 nach Christus Bischöfe und religiöse Gruppen versucht, uns einzubläuen, dass alle Ungläubigen den Reitern der Apokalypse zum Opfer fallen und nur fromme Christen verschont würden. Und auch an den 21. Dezember 2012, dem Tag an dem der Maya-Kalender offiziell endete und dieser Tag somit als Datum für den Untergang der zivilisierten Welt stand, erinnern wir uns mit einem Lächeln zurück. Vier Jahre ist das nun her - also höchste Zeit für die nächste Angstwelle, oder? 
 

Oktober 2017 - aus und vorbei 
Das neue Jahr ist grade einmal ein paar Tage alt und schon soll es das letzte für die Menschheit gewesen sein. Am 5. Oktober 2017 wird, laut Prophezeiungen, ein großer Planet auf die Erde herabstürzen und diese für immer auslöschen. Wie jede Apokalyptische Theorie hat auch diese ihre Befürworter. Einer von ihnen ist Forscher und Autor David Meade. Denn er ist der Meinung, dass es zu dieser Prognose "überwältigende Beweise“ gibt: "Erdbeben sind zunehmend häufiger und auch immer heftiger geworden. Auch Windstürme gibt es immer öfter, sie steigen immer weiter in ihrer Größe und Intensität an. Sinklöcher und Erdrisse zeigen sich zudem häufiger an der Erdoberfläche. Hitzewellen werden stärker und dauern länger an“, so der Autor über die "Belege", dass der zehnte Monat in diesem Jahr das Ende einer Ära einleiten wird. Laut Meade geschehen diese Naturereignisse und -katastrophen derzeit, weil sich besagter Planet "X", der eigentlich ein Stern ist, mit immer größer werdender Geschwindigkeit dem blauen Planeten nähert und durch Gravitationsschwingungen ebendiese Vorkommnisse auslöst. "Planet 'X' wird eine Sonnenfinsternis verursachen, die die Erde und den Mond in Dunkelheit hüllt", so David Meade weiter.

Laut seinen Berechnungen wird dies genau am 5. Oktober 2017 geschehen. An diesem Tag soll Planet "X", beziehungsweise dessen mächtige Gravitationskraft, die Erde peu à peu zerstören, um dann zum großen Finale in diese hinein zu krachen. Ihr habt immer noch keine Panik und lest immer noch entspannt weiter? Dafür gibt es auch einen Grund, so Maede: "Die Menschheit wird hierzu jedoch im Dunkeln gelassen, um Panik zu vermeiden“, erklärt der Autor. Ah, jetzt wird uns alles klar!

Ob Apokalypse oder nicht: Immerhin können wir am 3. Oktober deutschlandweit noch einmal einen Feiertag genießen und diesen 2017 zum Anlass nehmen, so richtig die Sau rauszulassen.